Anja Kalski

Wie HIIT die Gesundheit fördert

Bilder
Fotolia

Fotolia

Die eigene Gesundheit ist ein wichtiges Element, um ein zufriedenes Leben zu führen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie wir positiv auf unser Wohlbefinden Einfluss nehmen können. Dazu zählen die Pflege sozialer Beziehungen, ausreichend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung, die Über- oder Untergewicht verhindert. Außerdem funktioniert unser Körper am besten, wenn wir regelmäßig Sport treiben.

Gezieltes Training fördert mehr als die Gesundheit

Obwohl die meisten unter uns wissen, wie wichtig Sport für die Gesundheit ist, bewegt sich jeder Dritte zu wenig. Der Grund liegt häufig im Job, der heute wesentlich seltener körperlich anstrengend ist als noch bei unseren Großeltern. Hinzu kommt, dass viele Menschen aufgrund ihrer Karriere so gefordert werden, dass sie keine Zeit für den Sport finden. Dabei kommt es beim Workout weniger auf Zeit als auf Effektivität an.

Dieser Ansatz liegt
HIIT (hochintensives Intervalltraining) zugrunde. Die Trainingsform ist aktuell besonders angesagt, weil sie bei der Körperfettverbrennung sehr effektiv ist. Zu diesem Schluss kommen auch zahlreiche Studien, von denen eine an der Laval Universität im kanadischen Québec durchgeführt wurde. Die Wissenschaftler stellten fest, dass beim HIIT nach 15 Wochen Training deutlich mehr Körperfett verbrannt wurde also bei einem 20-wöchigen Cardio-Programm. Weitere internationale Studien kamen zu ähnlichen Ergebnissen.

Raus aus der Komfortzone für besseres Wohlbefinden und Aussehen

Mit dem Training erreichen Sportler neben
der erhöhten Fettverbrennung ein höheres Energielevel und einen erhöhten Muskelmasseanteil. Menschen, die nach dieser Methode trainieren, fühlen sich nicht nur besser, sie sehen auch gesünder und jünger aus. Das Geheimnis steckt hinter dem Aufbau eines erfolgreichen Intervalltrainings. Es besteht aus einem hochintensiven Belastungsintervall, dem sich eine kurze Erholungsphase anschließt.

Damit HIIT seine Wirkung entfalten kann, müssen beim Belastungsintervall etwa 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz erreicht werden. Bei den Übungen kommt es darauf an, die körperlichen Grenzen auszuloten.Ein Intervall dauert dabei nur 15 bis 25 Sekunden. Dann erfolgt eine Erholungsphase von einer bis vier Minuten. In dieser Zeit wird ein Training mit moderater Intensität durchgeführt, wodurch sich der Puls wieder normalisiert. So lassen sich die Energiereserven für das nächste hochintensive Intervall aufladen.

Viel Abwechslung

Die Trainingsdauer sollte zwischen zehn und 30 Minuten liegen, in denen fünf bis acht Intervalle durchgeführt werden. Ein großer Vorteil der Trainingsmethode ist die hohe Sauerstoffaufnahme während der Übungen. Dadurch steigt der VO2max-Wert, also die maximale Aufnahme von Sauerstoff in einer Minute. VO2max erreicht mit dem HIIT etwa die gleiche Menge wie ein Ausdauertraining. Das HIIT-Training ist allerdings viel abwechslungsreicher und nimmt weniger Zeit in Anspruch.

Durch das Variieren der Übungen erreichen Trainierende eine Abwechslung, die zusätzlich motivierend ist. Auch beim Kalorienverbrauch muss sich die HIIT-Methode nicht hinter Ausdauersportarten verstecken. Der Effekt einer 60-minütigen Ausdauereinheit lässt sich mit einem Intervalltraining schon nach 20 Minuten erreichen.

Die HIIT-Methode beansprucht den Körper stark. Deshalb empfehlen Trainer, das Workout an zwei bis drei Tagen in den wöchentlichen Trainingsplan einzubauen. An den anderen Tagen wird ein herkömmliches Training absolviert. Bei der HIIT-Methode ist es wichtig, auf einige wichtige Punkte zu achten. Neben dem maximalen Engagement bei den Intervallen gehört dazu ein gutes Aufwärmtraining, das Verletzungen vorbeugt. Wichtig ist außerdem,
die anderen Aspekte gesunden Lebens nicht aus den Augen zu verlieren.



UNTERNEHMEN DER REGION