Tina Garms

Warum Krypto so ein wichtiges Thema geworden ist

Bilder

Foto: Jievani Weerasinghe

Wen man noch vor 10 Jahren über das Thema Krypto oder Bitcoin befragt hätte, der hätte den Frager vermutlich nur verwirrt angesehen. Heute sind die digitalen Tokens in aller Munde und in vielen Fällen auch in den Konten der Bürger. Der Krypto-Markt ist heute 2,5 Trillionen US Dollar wert und ein Ende ist für die nahe Zukunft nicht in Aussicht.

Die Anfänge von Krypto

Falls man sich fragt, wie es zu dieser Entwicklung gekommen ist, dann ist es hilfreich, sich ein wenig mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Die ersten digitalen Währungen zeigten sich etwa um 2010. Das ist kein Zufall, wir sehen uns hier nämlich die Zeit nach der Finanzkrise von 2008 an, als das Vertrauen in unsere generelle Art und Weise, Geld zu organisieren, massiven Schaden genommen hat.

Der heutige Stand

Im Allgemeinen kann man sagen, dass der Kryptomarkt heute sehr viel Geld wert ist und sich gleichzeitig aber sehr turbulent bewegt. Staaten wie Deutschland beginnen nun, die digitalen Tokens zunehmend zu regulieren und unter eine juristische Aufsicht zu bringen. Das soll die Verlässlichkeit erhöhen und eventuelle Betrüger und Kriminelle von der Blockchain fernhalten. Während dieser Konsolidierungsphase sehen wir im Moment die Schwächen der dezentralen Finanz, aber auch das Potenzial und die Stärken für eine Zukunft des Geldes im Internet. Warum Krypto so wichtig geworden ist, das möchten wir im Folgenden etwas genauer beleuchten.

Gründe für das rasante Wachstum

Kein anderes finanzielles Feld in der Geschichte der Menschheit hat sich so schnell und so rasant entwickelt, wie der Kryptomarkt. Daher ist es eine wichtige Lektion, sich mit den Gründen dahinter zu beschäftigen. So gewinnen wir ein besseres Verständnis der Vorzüge und Nachteile der neuen Währungen.

Enttäuschung über das traditionelle Finanzsystem

Besonders nach der Finanzkrise 2008 waren viele Bürger sehr desillusioniert und enttäuscht, was unser traditionelles Bankensystem betrifft. Viele Menschen hatten das Gefühl, die Banken, die die Fehler begangen hatten, werden gerettet, während der Kleinanleger auf der Strecke bleibt und sein Erspartes verloren hat. Da zeigte sich die dezentrale Finanz mit Kryptowährungen, Blockchain und Smart Contracts als eine veritable Alternative. Viele Anleger trauen dem direkten Handel mit anderen Anlegern eher, als dem Kontakt zu einem Broker oder einer Bank.

Hohe Flexibilität

Einer der größten Vorteile von Krypto ist die hohe Flexibilität, die es dem Anleger erlaubt, Guthaben in Sekundenschnelle zu transferieren. Dabei wird man nicht durch die Grenzen von Ländern oder die Unterschiede zwischen verschiedenen Bankensystemen behindert. Und das Beste daran: Sie müssen noch nicht einmal Gebühren bezahlen. Die dezentrale Finanz erlaubt es den Nutzern sogar, ihre eigenen Finanzprodukte zu entwickeln. Das geschieht mithilfe von Smart Contracts. So ist es möglich, Anlagen oder ähnliche Instrumente zu nutzen, ohne dass dabei eine Bank ins Spiel kommt.

Höhere Transparenz

Die Blockchain hält alle Bewegungen fest, die mit der zugehörigen Währung vorgenommen werden. Das bedeutet, man kann immer sehen, wie viel Geld wann wohin verschoben wurde. Das war einer der Ansprüche, die die Gründer von Bitcoin und Co. mit in den Schaffensprozess mit einfließen lassen wollten. Da die Finanzwelt für viele Anleger sehr undurchsichtig ist, sollte ein Zahlungsmechanismus entstehen, bei dem man nicht nur auf die Angaben des Dienstleisters vertrauen muss.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe, sich für Krypto zu begeistern, was natürlich auch zu einem massiven Boom in der Branche geführt hat. Wenn Sie sich auch für dieses Thema interessieren, dann finden Sie viele weitere Informationen auf kryptowahrung.de. Machen Sie sich also unbedingt mit dem Feld vertraut, bevor Sie sich selbst an eine erste Investition wagen. Bei so viel Wachstumspotenzial gibt es viele Chancen für große und aber eben auch kleine Anleger.

 

 

 


UNTERNEHMEN DER REGION