Nadine Schilling

Teppichbodenreinigung – aber richtig!

Bilder

Foto: The crative exchange by unsplash

Oftmals wird die Teppichreinigung nur unzureichend durchgeführt. Dennoch muss so ein Teppichboden einiges aushalten. Täglich wird mehrfach über ihn gelaufen, Kinder spielen auf ihm und nicht jeder zieht seine Straßenschuhe an der Türe aus, sondern läuft schnurstracks über den Teppichboden. Folglich sammelt sich in dem engmaschigen Gewebe unheimlich viel Schmutz. Daher ist es notwendig, dem Flor nicht nur regelmäßig ausreichende Pflege zukommen zu lassen, sondern diesen ebenfalls alle ein bis drei Jahre richtig reinigen zu lassen.

 

Wie wird der Teppich optimal gereinigt?

 

Zu Beginn ist es erst einmal wichtig herauszufinden, aus welchem Material der Teppich gefertigt ist. Denn je nach Textil bieten sich unterschiedliche Reinigungsmittel an, so wie ebenfalls zur Autopflege ganz spezielle Reiniger verwendet werden sollten. Schließlich soll der Flor nicht beschädigt werden. Zudem trocknet Schafwolle anders als Kunstfasern oder der Perser. Entsprechend entscheidet das Teppichmaterial ebenfalls darüber, ob ein Nass- oder Trockenverfahren angewandt werden muss.

 

Ebenfalls eine wesentliche Rolle spielt die Farbechtheit des Bodenbelags. An einer unauffälligen Stelle lässt sich mit etwas Putzmittel testen, wie der Teppich auf das Putzmittel reagiert und ob er etwa ausbleicht oder sich verfärbt. Zeigen sich farbliche Abweichungen, bietet sich ein Dampfreiniger an. Mit diesem kann das Teppichmaterial schonender von Schmutz befreit werden.

 

Sollten sich auf dem Teppich hingegen grobe Verunreinigungen befinden, ist es nötig, diese vorzubehandeln. Spezielle Fleckenentferner bieten in solchen Fällen eine gute Unterstützung. Allerdings können ebenso einfachen Hausmittel wie Soda oder Zitronensaft in der Kombination mit Salz helfen, Schimmelflecken oder Vergilbungen zu beseitigen.

 

Allerdings gibt es ebenso Situationen, in denen Hausmittel oder chemische Reiniger aus dem Handeln nicht den gewünschten Effekt bringen. Darüber hinaus sollte ein Teppich ohnehin einmal im Jahr, längsten jedoch alle drei Jahre gründlich gereinigt werden. Hierzu bieten sich professionelle Premium-Teppichreinigungen an. Diese kommen wie Pack & Wasch bundesweit bis an die Haustür und holen Teppiche kostenlos ab. Innerhalb von zehn Tagen wird eine optimale Reinigung des Flors umgesetzt, welche ebenfalls für Allergiker geeignet ist. Selbstverständlich ist der Bodenbelag während dieser Zeit vollständig versichert. Im Anschluss an die Reinigung durch den Experten wird der Teppich ebenso kostenfrei wieder geliefert.

 

Tipps, die bei der regelmäßigen Reinigung des Teppichs helfen

 

Für die alltägliche Teppichreinigung bietet sich eine gewisse Routine an. Im Folgenden sind einige Punkte genannt, die helfen, einen gesunden Reinigungsturnus zu erreichen und Verschmutzungen zu reduzieren.

 

Wer regelmäßig staubsaugt, kann zuverlässig verhindern, dass Staub und Schmutz sich ansetzen und ein Befall mit Insekten, wie dem Teppichkäfer, verhindern. Am besten wird der Flor einmal am Tag gesaugt.

 

Einmal pro Jahr ist eine solide Grundreinigung durchzuführen. Dies kann persönlich in Handarbeit geschehen oder aber durch den professionellen Teppich-Reinigungs-Service.

 

An besonders sonnigen Tagen oder solchen, an denen Minustemperaturen herrschen, bietet sich das Auslüften von Teppichen an. Das kann mit wenig Aufwand und hohem Nutzen mehrmals im Jahr durchgeführt werden.

 

Kommt es zu einer offensichtlichen Verschmutzung, sollte der Fleck niemals Zeit bekommen, einzuziehen. Insofern gilt es groben Schmutz und gerade entstandene Flecken umgehen zu entfernen.

 

Mit einem Dampfreiniger oder der Teppichreinigungsmaschine gelingt eine einfache und vor allem gründliche Reinigung. Diese Geräte lassen sich im Regelfall für kurze Zeit ausleihen.

 

 

 


UNTERNEHMEN DER REGION