Anja Kalski

Schlafprobleme in den Griff bekommen – Tipps und Tricks für einen besseren Nachtschlaf!

Bilder

Foto: Fotolia_

Jeder fünfte Erwachsene in Deutschland leidet unter Schlafproblemen. Wenn man abends einfach nicht einschlafen kann oder mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wird und plötzlich hellwach ist, kann dies nicht nur die Leistungsfähigkeit von Körper und Geist stark beeinträchtigen, sondern auch sehr zermürbend sein. Die Ursachen für Schlafprobleme sind dabei sehr vielseitig. Oftmals handelt es sich um psychische Erkrankungen, ein erhöhtes Stress-Level oder eine innere Unruhe, die einen nachts nur schwer einschlafen lässt. Aber auch die Schlafumgebung kann schuld an dem fehlenden Nachtschlaf sein. Wer sein Schlafzimmer nicht optimal auf seine persönlichen Bedürfnisse einstellt, hat es schwer durchzuschlafen oder überhaupt einzuschlafen. So gibt es ganz unterschiedliche Gründe für Schlafprobleme. Schlaf-Forscher haben sich näher mit den Ursachen für einen schlechten Nachtschlaf auseinandergesetzt, so dass Sie im Folgenden einen Überblick von den größten Schlafräubern erhalten. Diese Ergebnisse aus der Schlaf-Forschung können Ihnen helfen die Schlafqualität deutlich zu verbessern und endlich wieder für einen erholsamen und ausreichenden Nachtschlaf zu sorgen. So stehen Ihnen hier verschiedene Tipps und Tricks bereit, mit denen sich die Schlafprobleme in den Griff bekommen lassen.



Das Bett an die eigenen Schlafbedürfnisse anpassen

In den meisten Schlafzimmern Deutschlands wird mittlerweile auf einem Boxspringbett geruht und geschlafen. Hier entscheiden sich die meisten Menschen allerdings eher für ein modernes und ansprechendes Design, als für den Komfort. Der Schlaf auf einem Boxspringbett entscheidet sich dabei grundsätzlich vom Nachtschlaf in einem gewöhnlichen Bett. Denn das Boxspringbett ist aus mehreren Matratzen und Stufen aufgebaut. Die Liegefläche bietet ein Topper. So hängt es oftmals von der Matratzenauflage eines Boxspringbetts ab, ob man gut einschlafen kann. Wer häufig Rücken- oder Nackenschmerzen hat, schläft womöglich auf dem falschen Untergrund. Demnach sollte man eine Matratzenauflage auswählen, die vom Härtegrad und Luftdurchlässigkeit ideal an die eigenen Bedürfnisse angepasst ist. Ein Blick auf die Plattform von lattenrost-meister.de ermöglicht es aus einem großen Sortiment an
Topper auszuwählen, so dass sich schnell die geeignete Matratzenauflage finden lässt. Denn auch nächtliches Schwitzen oder eine unbequeme Rückenlage lassen sich durch die Auswahl einer geeigneten Matratzenauflage vermeiden.



Sich gesund ernähren

Auch eine falsche Ernährung kann die Ursache für einen schlechten Schlaf darstellen. Eine Mangelernährung kann dazu führen, dass dem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe fehlen. Um das nächtliche Unwohlsein vorzubeugen und
gesund alt zu werden, empfiehlt es sich die Ernährung umzustellen. Verschiedene Superfoods wie Grünkohl oder Orangen sind hervorragende Vitaminlieferanten und ermöglichen es den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.



Bewegung und Sport für einen besseren Nachtschlaf

Oftmals ist es auch der
Mangel an Bewegung, der die Schlafprobleme verursacht. Demnach gilt es seine Freizeit aktiv zu gestalten. Runter vom Sofa und rein in die Natur kann dabei helfen den Körper nach Feierabend vollständig auszulasten, so dass man abends deutlich besser schlafen kann. Wer beispielsweise den ganzen Tag in seinem Bürojob sitzt und sich nur wenig bewegt, sollte einen entsprechenden Ausgleich in der Freizeit finden. Denn ohne die entsprechende Bewegung im Alltag hat es der Körper oftmals schwer zur Ruhe zu finden. Dabei sollte man darauf achten das Sportprogramm nicht zu weit in die Abendstunden zu verlegen. Denn Sport am Abend wirkt eher aufputschend als ermüdend.
 


UNTERNEHMEN DER REGION