Nadine Schilling

LiebeBitcoin Millionäre - Wie viele gibt es?

Bilder

Wer zu Beginn - also zwischen 2009 und 2011 - in den Bitcoin investiert und seine Coins bis Ende Dezember 2017 nicht verkauft hat, der durfte sich über einen außerordentlich hohen Gewinn freuen. Mitunter sogar darüber, nun zum Kreis der Millionäre gehören zu dürfen. Denn lag der Bitcoin noch zu Beginn im einstelligen US Dollar-Bereich, so kratzte die Kryptowährung im Dezember 2017 an der 20.000 US Dollar-Marke.

 

Nach aktuellen Schätzungen gibt es weltweit um die 12.000 Bitcoin-Millionäre

 

Das ist auch der Grund, warum man sich das erste Geschäft, das mit Bitcoin abgeschlossen wurde, heute gar nicht mehr vorstellen kann. Denn damals wurden für zwei Pizzen 10.000 Bitcoins bezahlt. Bei einem Kurs von 9.000 US Dollar (Stand: Mitte November 2019) wären das 90 Millionen US Dollar - Ende 2017, als der Bitcoin bei rund 19.500 US Dollar lag, hätte man somit für die zwei Pizzen 195 Millionen US Dollar bezahlt.

 

Hätte man damals erahnt, in welche Höhen der Preis schießen wird, so hätten nicht nur mehr Menschen in den Bitcoin investiert, sondern zudem auch die Kryptowährung nicht als digitale Währung genutzt, sondern vielmehr als Spekulationsobjekt behandelt.

 

Zum aktuellen Zeitpunkt ist unklar, wie viele Bitcoin Millionäre es tatsächlich gibt. Folgt man den aktuellen Schätzungen, so gibt es weltweit um die 36 Millionen Millionäre - 12.000 sind es angeblich durch ein Investment in den Bitcoin geworden.

 

Der Traum vom Millionär

 

Kann man heute noch Bitcoin Millionär werden? Ja. Jedoch sind die Hürden heutzutage wesentlich höher als noch vor ein paar Jahren. Aufgrund der Tatsache, dass sich der Bitcoin-Preis nach der Markteinführung im einstelligen US Dollar-Bereich bewegt hat, konnte man hier mit einer geringen Investitionssumme richtig viele Coins bekommen.

 

Heute, der Bitcoin liegt bei 9.000 US Dollar, ist schon eine höhere Investitionssumme erforderlich, wenn man gewinnbringend investieren will. Auch wenn man nicht gezwungen wird, einen ganzen Bitcoin „kaufen“ zu müssen, so muss doch die Frage erlaubt sein, welche Summe investiert werden soll, um einen attraktiven Gewinn erzielen zu können. Denn wird ein Bitcoin erworben, und das zu einem Preis von 9.000 US Dollar, so wirkt sich die Wertentwicklung 1 zu 1 aus. Steigt der Bitcoin auf 20.000 US Dollar, so steigt auch das eingesetzte Kapital auf 20.000 US Dollar.

 

Investiert man hingegen nur 4.500 US Dollar, also kauft einen halben Bitcoin, so kann das Investment zwar ebenfalls auf fast 10.000 US Dollar anwachsen, jedoch fällt der Gewinn, aufgrund der Investitionssumme, deutlich geringer aus.

 

Nur frei verfügbares Kapital investieren

 

Man darf aber nicht vergessen, dass es durchaus gefährlich ist, wenn man sein Geld in den Kryptomarkt steckt. Das wissen auch all jene, die etwa über Bitcoin Superstar ihr Geld in den Markt pumpen. Denn der Kryptomarkt ist derart volatil, sodass Schwankungen zur Tagesordnung gehören. So kann der Bitcoin - und das nur innerhalb von wenigen Stunden - 4 Prozent verlieren, um dann wieder 7 Prozent nach oben zu klettern

 

Aus diesem Grund sollte immer nur frei verfügbares Kapital in den Kryptomarkt gesteckt werden. Geld, das man etwa für die Mietvorschreibung im kommenden Monat braucht, sollte man daher nie angreifen; es darf am Ende nur jenes Geld in den Bitcoin fließen, das man in der Theorie auch verlieren darf.

 

Eine weitere Option - der CFD Handel

 

 

Wer sich selbst als chancenorientierter Trader bezeichnet, der kann sich auch mit dem CFD Handel befassen. In diesem Fall investiert man nicht direkt in den Bitcoin, sondern setzt auf die Wertentwicklung. Das heißt, hier geht es rein nur um den Kursverlauf der Kryptowährung. Wer also glaubt, den Markt richtig einschätzen zu können, kann hier sehr wohl attraktive Gewinne verbuchen - vor allem auch deshalb, weil mit dem Hebel auch nur kleinere Beträge investiert werden müssen, jedoch höhere Summen bewegt werden können.

 

Doch das Risiko, vor allem aufgrund der Volatilität des Marktes, darf nicht unterschätzt werden. Entscheidet man sich für den CFD Handel mit Bitcoin, so ist es wichtig, hier mit risikoreduzierenden Instrumenten - beispielsweise mit Stop Loss - zu arbeiten.

 

Bilder:

https://pixabay.com/de/photos/mann-gesch%C3%A4ft-erwachsene-anzug-3126802/

https://pixabay.com/de/photos/chart-trading-forex-analyse-tablet-840333/

 


UNTERNEHMEN DER REGION