Anja Kalski

Der Startschuss ins neue Gartenjahr

Bilder

Im Monat März liegt meist ein guter Zeitpunkt, um den Garten für die kommende Saison vorzubereiten. Für neue Pflanzen oder Aussaaten sind die Nächte jetzt zwar häufig noch zu kalt, aber auch sonst gibt es bereits genug zu tun.


Bäume, Hecken und Sträucher beschneiden

Steht hier ein größerer Rückschnitt oder die Entfernung solcher Pflanzen an, muss er sogar schon vor dem 01. März abgeschlossen sein. Denn danach gilt bis Ende September ein Verbot zum Schutz brütender Vögel. Nur einfache Form- und Pflegeschnitte sind ganzjährig zulässig, falls nicht gerade eine junge Vogelfamilie in dem Gehölz sitzt. Pflegeschnitte sind wichtig für das Pflanzenwachstum und
bei Obstbäumen verbessert der Rückschnitt den Fruchtertrag. Außerdem können eine ganze Reihe von Pflanzen mit Formschnitten zur Gartengestaltung beitragen.


Beete vorbereiten

Selbst im ungemütlichen Herbst und Winter bleibt ein Garten nicht von Unkraut verschont. Dieses wird jetzt einmal gründlich entfernt. Dabei kann gleich die Erde aufgelockert oder ein Nutzbeet umgegraben werden. Sind die Nächte bereits dauerhaft frostfrei, ist sogar schon die Aussaat von Bohnen, Erbsen, Karotten oder Zwiebeln möglich. Anderes Gemüse wie Kohl, Salat oder Tomaten benötigt zum Frühlingsbeginn noch ein Gewächshaus zum Schutz, gedeiht dort aber schon prächtig. Dort fühlen sich genauso
Marihuana Samen bei der Anzucht wohl. Hierfür erfreuen sich gerade Autoflower-Samen großer Beliebtheit. Sie wachsen um rund 30 Prozent schneller als anderer Cannabis und erreichen deswegen rund einen Monat früher ihre Erntereife. Zudem erlauben sie einen Anbau unter bis zu 20 Stunden Tageslicht und vertragen auch ein etwas kühleres Klima. Selbst dann sind noch zwei bis drei Ernten in der Saison möglich. Ist für diesen Anbau alles vorbereitet, geht es weiter mit der Rasenpflege.


Dem Rasen etwas Gutes tun

Rasenflächen sind nach dem Winter besonders pflegebedürftig. Vertikutieren gehört dabei mindestens einmal im Jahr zum Pflichtprogramm. Bei nur einmaligem Vertikutieren ist das Frühjahr der beste Zeitpunkt, denn jetzt steckt besonders viel alter Rasenfilz zwischen dem Gras. Diese Filzentfernung ist der Hauptzweck des Vertikutierens, damit wieder reichlich Luft, Nährstoffe und Wasser in die Rasenfläche gelangen können. Anschließend darf der Rasen dann direkt Nährstoffe für einen dichten Wuchs mit satter grüner Farbe bekommen: Kalk sowie Rasendünger. So entwickelt er sich optimal und ebenso wird der
Rasen fit für einen heißen Sommer. Natürlich beginnt jetzt auch wieder die Zeit des Rasenmähens oder der Mähroboter muss wieder seinen Job machen. Bei allen Mähern oder Robotern ist immer auf ein scharfes Messer zu achten – gegebenenfalls muss es jetzt im Frühjahr einmal nachgeschliffen oder ersetzt werden.


Garten neu gestalten

Manche kommen über den Winter auch auf den Gedanken, den
Garten neu zu gestalten. Ganz oder teilweise Neugestaltung – das erfordert noch etwas mehr Arbeit und Ausgaben als die üblichen Frühlingsaufgaben im Garten. Doch der Aufwand lohnt sich. Wie im Wohnbereich tut es gut, nach einigen Jahren auch draußen einmal Grundlegendes zu verändern und ein neues Ambiente zu schaffen. Mit ein wenig Planung kann dabei ein harmonischer Garten in den unterschiedlichsten Stilrichtungen entstehen. Schon in kleinen Gärten finden dabei mehrere Bereiche für die Nutzung mit Gemüseanbau, zur Entspannung oder zum Spielen für die Kinder nebeneinander Platz. Im nächsten Frühjahr heißt es dann aber auch hier wieder: Jetzt wird es Zeit, den Garten auf die neue Saison vorzubereiten.

 
 


UNTERNEHMEN DER REGION