Anja Kalski

Wenn das Zusammenleben nicht mehr gelingen mag

Bilder

Foto: Pixabay

Es ist eine schwierige Phase, wenn eine Ehe zu Ende geht, obwohl wir uns zu Beginn doch so sicher waren, dass eben jene immer halten wird. Doch das Leben verändert sich und dabei verändern sich auch wir Menschen und schlagen mitunter unterschiedliche Richtungen ein. Längst ist den meisten von uns bewusst, dass es dennoch möglich ist, mit Anstand und Würde auseinanderzugehen und nach einiger Zeit auch wieder auf die schönen Dinge zu blicken, die sich ebenfalls im Laufe der Ehe ergeben haben. Schließlich war nicht alles schlecht und es gilt, dies zu bedenken und auch nicht zu vergessen, dass da einst Liebe war, die zwei Menschen miteinander verbunden hat.



Rechtlich sicher und dabei würdevoll die Ehe beenden

Während wir noch vor einigen Wochen oder Monaten alles, was das Leben schönes zu bieten hat, gemeinsam geteilt wurde und wir zum Beispiel Musik zusammen genossen haben, ist es nun so, dass eine Trennung und Scheidung bevorsteht. Es muss eigentlich gar nicht gesondert erwähnt werden, dass dies mit einer emotionalen Ausnahmesituation einhergeht. In solchen Situationen sind wir froh und dankbar dafür, dass uns Experten zur Seite stehen, die in den verschiedenen Lebensbereichen in der Lage sind, uns die Last zu nehmen, die uns auf den Schultern liegt. Mit der Hilfe von Experten in rechtlichen Fragen kann es auch bei der Trennung und Scheidung gelingen, recht schnell wieder in die Zukunft zu blicken und sich nicht zu lange mit den Dingen auseinandersetzen zu müssen, die uns am Ende mehr belasten als alles andere. Schon beim Einreichen der Scheidung gibt es formale, organisatorische und rechtliche Anforderungen, die erfüllt sein müssen und mit denen wir uns als Menschen, die zum ersten Mal in der Situation sind, zum Glück nicht auskennen müssen.



Die innere Haltung kann geschützt werden, wenn wir vieles in erfahrene Hände geben

Es ist immer auch eine Frage der inneren Haltung, ob es am Ende gelingt, schnell mit einer Scheidung zurecht zu kommen und am Ende zügig wieder positiv in die Zukunft zu blicken, die nun ansteht. Dabei tut es gut, wenn wir uns mit der emotionalen Aufarbeitung beschäftigen können, denn diese fordert viel Raum ein, wenn es uns gelingen soll, wirklich zufrieden in die neue Lebensphase zu gehen. Hier stehen formale Bedingungen eher im Weg und es ist eine große Hilfe, wenn wir Menschen für unsere Unterstützung an der Seite wissen, die uns gerne helfen und die mit der Thematik seit Jahren arbeiten und dabei zahlreiche Erfahrungen sammeln konnten. Wollen wir also Zufriedenheit zurückerlangen, so kann dies mit professioneller Unterstützung bei den formalen Akten deutlich schneller gelingen.



Langfristig gemeinsam mit dem Ende der Ehe umgehen

Ein schönes Ziel in er unangenehmen Situation der Trennung und Scheidung kann es sein, dass wir uns vornehmen, langfristig auch wieder auf die schönen Dinge blicken zu können, welche die Beziehung und die Ehe für uns bereitgehalten hat. Schließlich hatte jede Ehe zu Beginn den Zauber inne, dass man sich versprochen hat, den Rest des Lebens gemeinsam zu verbringen und dabei die schönen Zeiten deutlich überwiegen zu lassen. Auch wenn dies am Ende nicht ganz gelungen ist, so werden doch in vielen Ehen Momente entstanden sein, an die es sich zu erinnern lohnt.

 


UNTERNEHMEN DER REGION