Nadine Schilling

Was bringt eine Schlüsselversicherung?

Bilder

Foto: AdobeStock

Den Schlüssel zu verlieren, ist ein sehr heikles Geschehen. Schließlich bleibt einem im schlimmsten Fall der Zugang zur eigenen Wohnung versperrt. Doch das ist bei Weitem nicht das größte Problem, denn wird der Schlüssel gefunden oder wurde er vielleicht sogar gestohlen, dann können sich Fremde unberechtigten Zugang verschaffen.

Deshalb ist ein verlorener Schlüssel teuer

Ein verlorener Schlüssel kann unter Umständen hohe Kosten verursachen. Das betrifft nicht nur die
notfallmäßige Öffnung durch den Schlüsseldienst, sondern es kommen noch weitere Faktoren hinzu. In vielen Fällen ist es sinnvoll, das gesamte Schloss auszutauschen und damit potenzielle Einbrüche effektiv zu verhindern. Schließlich gibt es nicht nur verlorene, sondern auch gefundene Schlüssel und nicht jeder ist so ehrlich, diesen beim Fundbüro abzugeben. Fatal wäre in diesem Fall, wenn der Schlüsselbund Informationen über die dazugehörige Adresse enthielte. Um das Risiko eines Verlustes zu minimieren beziehungsweise dafür zu sorgen, dass der Schlüssel im Falle eines Falles schneller gefunden wird, sollte der Schlüsselanhänger möglichst auffällig gestaltet sein. Große und bunte Anhänger, am besten in grellen Farben, erfüllen diesen Zweck am ehesten. Eine sinnvolle Geschenkidee, die jeder gut gebrauchen kann, ist auch ein Schlüsselanhänger mit GPS-Funktion. In diesem Fall lässt sich der verlorene Schlüssel per Funk orten.
Doch auch der beste Schlüsselanhänger verhindert oft nicht den Verlust, auch wenn er das Risiko deutlich reduziert. Besonders heikel ist die Situation in Mehrfamilienhäusern. Mit dem Austausch des eigenen Wohnungsschlosses ist es dann oft nicht getan, denn in den meisten Fällen hängt auch noch der Haustürschlüssel mit am Bund. Und diesen besitzen alle Mieter, so dass das Haustürschloss ausgetauscht und jedem Mieter ein neuer Schlüssel ausgehändigt werden muss. Allgemein ist der Verlust eines Schlüsselbundes vor allem dann problematisch, wenn an ihm sehr viele Schlüssel mit wichtigen Funktionen hängen. Das gilt nicht nur für den privaten Wohnbereich, sondern insbesondere für Vereinsheime, Behörden, Firmen, Hotels und Jugendherbergen. Das Austauschen sämtlicher Schlösser verursacht unter Umständen Kosten im fünfstelligen Bereich.

Auf der sicheren Seite

Eine Schlüsselpolice trägt dazu bei, das finanzielle Risiko zu umgehen. Eine Hausratsversicherung deckt die Kosten in der Regel jedoch nicht ab. Eine Ausnahme bilden besondere Umstände, die durch diese Art der Versicherung abgedeckt sind. Dazu gehört zum Beispiel ein Schlüsselverlust durch Einbruch und Diebstahl. Das gilt jedenfalls für die meisten Basistarife. Eventuell ist eine solche Leistung als zusätzlicher Service hinzubuchbar. Der geeignetere Ansprechpartner ist die Haftpflichtversicherungsgesellschaft. Viele Schlüsselversicherungen werden
im Rahmen der privaten Haftpflicht angeboten. Das betrifft insbesondere Mieter, die im Bedarfsfall für das Auswechseln des Haustürschlosses haften. Die Police sichert nicht nur die eigenen Haustür- und Wohnungsschlüssel ab, sondern auch fremde Schlüssel. Je nach Abschluss des Vertrags ist auch eine Aufnahme von Firmen- und Büroschlüsseln in das Leistungsspektrum möglich. Wer in einem Unternehmen mit großen Schließanlagen arbeitet, profitiert auf jeden Fall von einer solchen Absicherung, denn der Austausch des Schließsystems ist insbesondere dann sehr kostspielig. Die Schlüsselpolice über die Haftpflichtversicherung hat jedoch den Nachteil, dass diese in der Regel nur die Kosten für den Verlust fremder Schlüssel deckt. Das betrifft vor allem die Schlüssel, die zu Mietwohnungen gehören oder eben beruflich genutzt werden. Die Schlüssel von Eigentumswohnungen und eigenen Häusern und Immobilien fallen nicht unter den Versicherungsschutz, sondern die Kosten müssen in diesem Fall selbst getragen werden. Ausschlusskriterien sind in jedem Fall Vorsätzlichkeit und Fahrlässigkeit.


UNTERNEHMEN DER REGION