Nadine Schilling

Was bedeutet es für VPNs, wenn sich Facebook und Co aus Europa zurückzieht?

Bilder

Facebook und Instagram könnten in Europa abgeschaltet werden, so die Muttergesellschaft Meta.

 

In den letzten Tagen hat die Aufregung, die durch Zuckerbergs Aussagen über die Sperrung von Facebook und Instagram in Europa ausgelöst wurde, für viel Gesprächsstoff gesorgt. Eine Änderung, bei der allerdings WhatsApp nicht mit einbezogen wurde, obwohl die Messaging-App, die wir alle täglich nutzen, auch zu Meta gehört.

 

Die Möglichkeit, dass die beiden wichtigsten sozialen Netzwerke Europa verlassen, schien eher ein Versuchsballon als etwas Mögliches zu sein. Die große Anzahl an Nutzern in Europa und die Höhe des Umsatzes, den das Unternehmen erwirtschaftet, sind beträchtlich, so dass eine plötzliche Schließung nur schwer vorstellbar ist. Mit diesen Aussagen würde der CEO von Meta versuchen, eine Einigung zu erzwingen, um die Nutzerdaten auf eine Art und Weise zu verarbeiten, die der in den Vereinigten Staaten verwendeten viel näher kommt und nicht so sehr durch europäische Gesetze eingeschränkt ist.

 

WhatsApp würde ungeschoren davonkommen

 

Mit der Absicht, dass die beliebte Messaging-Anwendung weiterhin ohne Probleme in Europa betrieben werden kann, hat das amerikanische Unternehmen einen Schritt in Ihrer Datenschutzpolitik vollzogen. Bisher war sie schon bemüht, klar zu sein, aber jetzt ist sie es noch mehr. Eine Wendung, die gerade nach der Aufregung um Zuckerbergs Aussagen kommt. Die Verpflichtung, diese Änderung vorzunehmen, ist schon lange bekannt, aber es hatte bis jetzt nichts getan, da sie den März 2022 als Frist markiert haben, um zu erklären, wie die europäischen Behörden die Daten vorher behandeln.

 

Und hier kämen dann VPNs ins Spiel

 

Ein VPN (Virtual Private Network) ist ein privates Netzwerk, das zwei Netzwerke (oder ein Netzwerk und einen einzelnen PC) über das Internet so miteinander verbindet, dass beide auch für das Internet selbst gesperrt sind. Ursprünglich wurde es entwickelt, um die Heim-PCs der Beschäftigten mit ihren eigenen Firmennetzwerken zu verbinden oder um z. B. die Firmennetzwerke von Zweigstellen zu einem einzigen geschlossenen Netzwerk zusammenzuschließen. Ein VPN-Server verschlüsselt und sichert außerdem den gesamten Datenverkehr, so dass es für Dritte extrem schwierig ist, die über dieses VPN kostenlos gesendete Daten abzurufen.

 

Wenn du einen VPN-Server verwendest, um deinen Laptop, dein Telefon oder dein Tablet mit einem zuverlässigen Netzwerk zu verbinden, das auch einen Internetzugang hat, wird dein Gerät tatsächlich Teil dieses zuverlässigen Netzwerks und der gesamte Internetverkehr von diesem Gerät wird ebenfalls verschlüsselt. Das kannst du zum Beispiel tun, indem du einen VPN-Server in deinem Heimnetzwerk platzierst und ihn benutzt, wenn du über eine öffentliche Internetverbindung online gehst. Du hast dann eine sichere Verbindung zu deinem eigenen Heimnetzwerk und über dieses Netzwerk hast du dann Zugang zum Internet. Weder ein Hacker noch der Besitzer der öffentlichen Internetverbindung kann dann sehen, welche Seiten du besuchst oder welche Daten du sendest. 

 

Brauche ich ein VPN?

 

Wenn du nur zu Hause online gehst oder dein mobiles Internet nur außerhalb deines Zuhauses nutzt, musst du dir keine Sorgen machen und brauchst nicht unbedingt ein VPN. Wenn du dir keine Sorgen um deine Privatsphäre machst, gilt das auch für die Internetverbindung in deiner Schule oder auf der Arbeit. Normalerweise kümmern sie sich selbst um die Sicherheit.
 


UNTERNEHMEN DER REGION