Anja Kalski

Geblitzt in Bremervörde? Das sollten Sie wissen

Bilder

Foto: Denny Muller by unsplash

Jedes Jahr kommt es in Deutschland zu Millionen Geschwindigkeitsüberschreitungen, die durch Blitzer festgehalten wurden. In Bremervörde ist das nicht anders und für viele stellt der Bußgeldbescheid einen großen Schock dar. Allerdings ist es nicht immer notwendig, die geforderte Summe zu bezahlen. Am besten, wir werfen einen Blick auf einige der wichtigsten Fragen.

 

Was passiert nachdem geblitzt wurde?


Sollte man geblitzt werden, erlässt die Bußgeldbehörde früher oder später einen Bußgeldbescheid. Die Zustellung des Strafzettels dauert in der Regel zwei bis drei Wochen, aber der Prozess kann sich hinziehen. In einigen Fällen braucht es sogar mehrere Monate, bis der Bußgeldbescheid im Briefkasten landet. Sobald der Bußgeldbescheid ankommt, droht der Gang zur Bußgeldstelle, um die geforderte Summe zu bezahlen. Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis müssen Sie die Strafe womöglich gar nicht begleichen. Ein solcher Fall würde dann vorliegen, wenn der Bußgeldbescheid aufgrund einer Fehlerquelle ungültig ist. Sollte das zutreffen, ist Einspruch möglich.

 

Was sind die häufigsten Fehlerquellen?


Obwohl die meisten Bußgeldverfahren für Geschwindigkeitsüberschreitungen gerechtfertigt sind, trifft das keineswegs in jedem Fall zu. Tatsächlich kommt es immer wieder zu Strafzetteln, die unberechtigt sind. Wer sich ungerecht behandelt fühlt, muss also keineswegs ein Bußgeld,
Punkte in Flensburg oder gar ein Fahrverbot hinnehmen. Neben Formfehlern in Bußgeldbescheiden wie ein falsches Aktenzeichen, unvollständige Angaben zur Person oder eine fehlende Rechtsmittelbelehrung ist ein Einspruch auch bei lückenhafter Beweisaufnahme möglich. Grundsätzlich kommen folgende Fehlerquellen in Betracht:

  • Durch Dunkelheit, Regen oder Schnee verfälschte Messergebnisse
  •  
  • Falsche Beschilderung
  • Falsch positionierte Blitzer
  • Unregelmäßig gewartete Messanlagen
  • Nicht ordnungsgemäß geeichte Blitzer
  • Ungeschultes Messpersonal


Sollte einer dieser Fehler im Bußgeldverfahren zutreffen, besteht die Möglichkeit, die Bußgeldvorwürfe erfolgreich anzufechten.

 

Welche Geräte blitzen in Bremervörde?


In Bremervörde stehen unterschiedliche Geräte, die Verkehrssünder auf frischer Tat ertappen sollen. Diese Modelle sollten Autofahrer kennen:

  • LEIVTEC XV3
  • TRAFFIPAX TraffiPhot S
  • TRAFFIPAX TraffiStar S 350
  • VITRONIC PoliScan FM1


Egal um was für einen Blitzer es sich handelt, bei allen gilt in Niedersachsen ein Mindestabstand von 150 Meter zum Schild.

 

Wie lange kann ich Einspruch einlegen und was kann ich tun?


Wer Einspruch einlegen möchte, sollte das rechtzeitig tun: Der Strafzettel ist 14 Tage ab Zustellungsdatum rechtskräftig. Danach ist ein Einspruch nicht mehr möglich. Es ist daher wichtig, den
Bußgeldbescheid rechtzeitig prüfen zu lassen. Es gibt Anbieter im Internet, die einem dabei helfen, zu seinem Recht zu kommen. Ein Beispiel dafür ist die Website Geblitzt.de. Der Anbieter kontrolliert alle Unterlagen auf Vollständigkeit und übergibt den Fall an die Partnerkanzlei. Diese bewertet die Chancen auf eine Einstellung des Verfahrens. Sollten die Chancen gut stehen, ist es zumindest bei hohen Summen oder Strafen wie einem Fahrverbot sinnvoll, Einspruch gegen die Bußgeldvorwürfe einzulegen, umsein Recht durchzusetzen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel weiterhelfen konnten. Wenn Sie mehr
Beiträge zu Bremervörde lesen möchten, stöbern Sie gerne ein wenig herum. Wir berichten auch über aktuelle News.

 

 


UNTERNEHMEN DER REGION