eb

Minijob und Co. - Armutsfalle von morgen

Landkreis (eb). Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland geht einer sogenannten atypischen Beschäftigung nach. Das hat eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes ergeben.

Gemeint sind Minijobs, Zeit- und Leiharbeit sowie befristete Arbeitsverhältnisse. Ursprünglich waren diese Jobs als Einstieg in gut bezahlte Arbeitsstellen eingeführt und hochgelobt worden. „Doch die Entwicklung zeigt, dass das nur selten der Fall ist“, kritisiert Friedrich Stubbe, Vorsitzender des Sozialverbands VdK Niedersachsen-Bremen. Denn die Zahl derer, die in solchen prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten, ist seit Jahren beinahe unverändert hoch. Da hier - wenn überhaupt - nur der Mindestlohn gezahlt wird, sind viele häufig schon während ihres Erwerbslebens auf zusätzliche Unterstützung vom Staat angewiesen. Und im Rentenalter rutschen sie dann endgültig in die Bedürftigkeit.
„Die Einkommensarmut von heute wird zur Armutsfalle von morgen, wenn die Politik nicht schleunigst geeignete Gegenmaßnahmen ergreift“, warnt Stubbe und fordert, dem Niedriglohnsektor in Deutschland endlich einen Riegel vorzuschieben. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse müssten eingedämmt und der Mindestlohn deutlich angehoben werden. „Eine faire Arbeitsmarktpolitik mit anständiger Bezahlung ist der Schlüssel zu einem menschenwürdigen Leben - in jungen Jahren und auch später im Rentenalter“, erklärt der VdK-Chef und verweist auf die derzeitige Kampagne #Rentefüralle, mit der sich der Sozialverband VdK gegen Altersarmut und für sichere Renten in allen Generationen stark macht.


Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Am 3. Oktober hat man in Osterholz-Scharmbeck und Ritterhude Möglichkeit, einen ganzen Tag lang Kunstwerke, ihre Entstehung und die Kreativen dahinter kennen zu lernen.  Foto: jm

Offene Ateliers - Einen ganzen Tag lang Kunst erleben

26.09.2020
Osterholz-Scharmbeck. Seit nun schon neun Jahren bietet der Kunstverein Osterholz e.V. an jedem 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, „Offene Ateliers“ an. Sie bieten in Osterholz-Scharmbeck und Ritterhude Möglichkeiten, einen ganzen Tag lang Kunstwerke, ihre…

Programm für Soloselbstständige geht an den Start

26.09.2020
Niedersachsen (eb). Unter dem Motto „Niedersachsen dreht auf“ unterstützt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur ab sofort soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler. Bis zu zehn Millionen Euro stehen dafür aus dem zweiten Nachtrag des…

Jantz-Hermann und Gedat luden zur Besichtigung der Lützow-Kaserne ein

26.09.2020
Schwanewede (pvio). Seit 2016 ist das Gelände der Lützow-Kaserne in Schwanewede für eine zivile Nachnutzung verfügbar. Besuch aus der Landes- und Bundespolitik war vor Ort und informierte sich über den Entwicklungsstand.

Förderprogramm für kleine Kultureinrichtungen

25.09.2020
Landkreis (eb). Öffentlich zugängliche Kultureinrichtungen können die Antragsunterlagen für einen neuen Förderaufruf herunterladen. Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt mitteilt, stehen elf Millionen Euro im Programm „KULTUR.GEMEINSCHAFTEN“ für…
„Aufbruch zum Licht“ lautet der Ttiel dieses 100 x 140 cm großen Gemäldes von Thomas Behrens.   Bild: artbehri.de

Ausstellung „Kontrapunkte“ im Kreiskrankenhaus

25.09.2020
Osterholz-Scharmbeck (eb). Das Kreiskrankenhaus zeigt ab dem 1. Oktober eine Ausstellung mit Bildern des Hamburger Künstlers Thomas Behrens.

UNTERNEHMEN DER REGION