eb

Gesundheitsbranche - Im Bereich Gesundheit und Fitness durchstarten

(djd). Immer mehr Menschen achten auf ihre Gesundheit. Neben der klassischen Gesundheitsversorgung sind deshalb auch Dienstleistungen des sogenannten zweiten Gesundheitsmarktes zunehmend gefragt. Dieser gewinnt immer mehr an Bedeutung - aus gesellschaftlicher Sicht sowie als expandierender Wirtschaftszweig.

Bilder
Menschen zu einem gesünderen Lebensstil verhelfen: Dazu sind heute viele Fach- und Führungskräfte nötig.
 Foto: djd/DHfPG/BSA Akademie

Menschen zu einem gesünderen Lebensstil verhelfen: Dazu sind heute viele Fach- und Führungskräfte nötig. Foto: djd/DHfPG/BSA Akademie

In Zeiten des demografischen Wandels und im Zusammenhang mit Erkrankungen, die beispielsweise durch einen ungesunden Lebensstil auftreten, benötigt es dringend Fach- und Führungskräfte. Dafür gibt es spezielle duale Bachelor- sowie Masterstudiengänge.
Die sogenannten lebensstilbedingten Zivilisationskrankheiten stellen das Gesundheitssystem vor eine immer größer werdende Herausforderung. Vor allem Bewegungsmangel, Fehlernährung, Übergewicht und Rauchen sind die Gründe. Präventionsspezialisten entwickeln hierfür gesundheitsfördernde Interventionsmaßnahmen und überprüfen sie im Hinblick auf ihre gesundheitliche und ökonomische Wirksamkeit. Für angehende Fachkräfte kommt etwa ein duales Bachelorstudium im Bereich Gesundheitsmanagement an der staatlich anerkannten privaten Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) infrage, mehr Informationen gibt es unter www.dhfpg.de/bgm. Alle dualen Bachelorstudiengänge setzen sich aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen von zwei bis fünf Tagen alle vier bis sechs Wochen sowie einer betrieblichen Ausbildung zusammen. Die Studierenden profitieren durch einen staatlich anerkannten Hochschulabschluss und einschlägige Berufspraxis. Den Unternehmen nutzt es, dass die Studierenden ihr Fachwissen unmittelbar in der betrieblichen Praxis anwenden können. Beteiligt sind derzeit über 4.300 Ausbildungsbetriebe, darunter Fitness- und Gesundheitsunternehmen, Arzt- und Physiotherapiepraxen und Firmen mit eigenem Gesundheitsmanagement.
Neben dem Gesundheitsmarkt wächst auch die Fitnessbranche: Mittlerweile trainieren mehr als elf Millionen Menschen in einem der knapp 9.500 Fitness- und Gesundheitsstudios in Deutschland. Die Nachfrage nach qualifiziertem Fachpersonal steigt deshalb weiter. Ein dualer Bachelorstudiengang im Bereich der Fitnessökonomie an der DHfPG qualifiziert etwa für die kaufmännische Leitung eines Fitness- und Gesundheitsunternehmens. Für die vielfältigen Aufgaben bis hin zum Management kann man sich auch nebenberuflich fit machen - zum Beispiel durch Fernlehrgänge mit kompakten Präsenzphasen an der BSA-Akademie mit ihren über 20 Lehrgangszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter www.bsa-akademie.de erfährt man alles Weitere.


UNTERNEHMEN DER REGION