Amelie Nobel

WIR hofft auf 2021: Jahreshauptversammlung in Lilienthal

Die Mitglieder des Wirtschaftsinteressenringes Lilienthal e.V. (WIR) ziehen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung eine überwiegend positive Bilanz und hoffen auf das Frühlingsfest im Frühjahr 2021. Erneut fand die Jahreshauptversammlung im Hotel Rohdenburg in Lilienthal statt.

Bilder
Anja Dähncke, Martina Dammann, Sven Behrens, Burkhard Oetjen und Ingo Wilk vom Wirtschaftsinteressenring.  Foto: an

Anja Dähncke, Martina Dammann, Sven Behrens, Burkhard Oetjen und Ingo Wilk vom Wirtschaftsinteressenring. Foto: an

Positive Bilanz
 
Der erste Vorsitzende Sven Behrens zeigte sich hocherfreut darüber, dass so viele Mitglieder trotz der Pandemie zur Jahreshauptversammlung erschienen waren. Generell fiel der allgemeine Jahresbericht des Vorstandes positiv aus. „Die beiden Verkaufsoffenen Sonntage im Frühling und im Herbst 2019 waren ein voller Erfolg“, so Behrens. Beim Frühlingsfest hatten fast 30 Geschäfte geöffnet und über 30 Aussteller*innen sowie 4 Vereine waren vor Ort präsent. Beim Herbstfest hatten 30 Geschäfte geöffnet, etwas weniger Aussteller*innen waren vor Ort, doch man konnte wieder mit dem Flohmarkt und dem Kinderkarussell sowie DJs überzeugen. An beiden verkaufsoffenen Sonntagen wurde man mit tollem Wetter belohnt, erinnert sich Behrens.
 
Kein Weihnachtsmarkt in diesem Jahr
 
Der Lilienthaler Weihnachtsmarkt war im Jahr 2019 ebenfalls gut besucht, man konnte sogar mehr Aussteller*innen gewinnen, so Behrens. In diesem Jahr findet aufgrund der Pandemie kein Weihnachtsmarkt statt. Man könne die Einhaltung der Hygieneauflagen sowohl personell, als auch finanziell nicht leisten. Unter anderem für stärkere Kontrollen durch die Security und eine Einzäunung des Marktes reichten die finanziellen Mittel nicht. Doch man war sich im Vorstand ohnehin schnell einig. Der Weihnachtsmarkt 2020 wäre nicht der gewesen, den man wünscht, fand auch der 2. Vorsitzende des „WIR“ Burkhard Oetjen.
Umso mehr hoffen die 83 Mitglieder des „WIR“ auf den Verkaufsoffenen Sonntag im Frühjahr 2021, doch man müsse natürlich abwarten, wie sich die Lage entwickelt.
 
Neuer Beisitzer gewählt
 
Auf der Tagesordnung standen auch in diesem Jahr einige Wahlen. Durch die Wahlen führte Oliver Wehland, der Medienberater des Weser-Kuriers. Burkhard Oetjen wurde erneut zum 2. Vorsitzenden des WIR gewählt und Martina Dammann behält ihr Amt als Schatzmeisterin. Auch Uwe Hansmann und Ingo Wilk bleiben Beisitzer im Vorstand. Zum dritten Beisitzer wurde, nach dem Ausscheiden von Petra Mirsanaye, Moris Sego vom „La Vita“ in Lilienthal gewählt. Darüberhinaus wird neben Oliver Wehland, nun auch Stefan Bollmeier, vom „LilienFloat“, das Amt des Kassenprüfers ausüben.
 
Neue Mitglieder
 
Das „LilienFloat“ ist neben dem Yogagarten in Lilienthal eines von vier Neumitgliedern des Wirtschaftsinteressenringes. Man freue sich über alle neuen und aktiven Mitglieder, so Behrens. Zwar sei Culinari betriebsbedingt im Jahr 2019 ausgeschieden, mit 4 neuen Mitgliedern habe man aber gewonnen, wie man in der Politik sagen würde, so Behrens.
Am Ende des Abends meldete sich noch Jörg Dieter Rings zu Wort. Der Inhaber des Weinladens „Vintage“ in Lilienthal freute sich darüber, dass die Mitglieder über das Stattfinden eines Verkaufsoffenen Sonntag abstimmen durften. Außerdem äußerte er den Wunsch, dass der Wirtschaftsinteressenring und die Werbegemeinschaft „LiLi Live“ in Zukunft stärker an einem Strang ziehen sollten. Lilienthal sei einfach zu klein für zwei wirtschaftliche Vereinigungen, so Rings. Ein Zusammenschluss beider Vereinigungen wird derzeit noch diskutiert.
Generell zeigen sich sowohl der Vorstand als auch die aktiven Mitglieder zufrieden und hoffen auf ein baldiges, gemeinsames Mitgliedertreffen und noch viel mehr auf das Stattfinden des Frühlingsfestes 2021.


UNTERNEHMEN DER REGION