Seitenlogo
Janine Girth

Vorlesewettbewerb - Entscheidung in der schatulle

Clara las in der Schatulle von Sabine (li.) und Ute (re.) Gartmann aus ihrem Buch „Honigkuckuckskinder“.  Foto: hc

Clara las in der Schatulle von Sabine (li.) und Ute (re.) Gartmann aus ihrem Buch „Honigkuckuckskinder“. Foto: hc

Osterholz-Scharmbeck. In der Buchhandlung „Die Schatulle“ in Osterholz-Scharmbeck fand am vergangenen Mittwoch der Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb statt. Sechs Schülerinnen und drei Schüler waren angetreten, um sich in zwei Leserunden für den nächsten überregionalen Wettbewerb zu qualifizieren.
Der bundesweite Vorlesewettbewerb wird seit 60 Jahren vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet, und ist damit der älteste Schülerwettbewerb in Deutschland. Teilnehmer/innen sind Schüler und Schülerinnen des sechsten Jahrgangs aller teilnehmenden Schulen in Deutschland. Über einen Schulentscheid können sich die Sechstklässler/innen über mehrere Wettbewerbe bis zum Bundesentscheid im Juni in Berlin qualifizieren, wo dann die 16 Landesssieger/innen im Finale aufeinandertreffen.
„Der Vorlese-Wettbewerb findet schon seit 1992 in der Schatulle statt“, stellen Sabine und Ute Gartmann fest. Die Schwestern führen die Buchhandlung gemeinsam und sind auch für die Organisation der abendlichen Veranstaltung in ihrem Verkaufsraum verantwortlich. Mit Iris Belz, Andreas Kück und Heinz Höllings ist eine Jury angetreten, die zu beurteilen hat, welche/r Kandidat/in nach zwei Leserunden mit der Siegerurkunde den Heimweg antreten darf.
Während in der ersten Runde noch aus dem Lieblingsbuch vorgelesen werden durfte, wurden die Schüler/innen in der zweiten Runde mit einem fremden Text aus dem Kinderbuch „Die Reise des Weißen Bären“ von Susan Fletcher konfrontiert. „Jetzt habt ihr es geschafft.“ Damit entließ Sabine Gartmann die Vorleser/innen aus der Pflicht, und während die etwa 40 Anwesenden sich bei Snacks und Getränken in der Buchhandlung umschauen konnten, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Nach zwanzig Minuten waren sich die drei Juroren aber bereits einig. Mit Clara Schmidt aus Schwanewede hatte nach ihrem Ermessen eine Schülerin der Waldschule die beste Performance des Abends geboten. Alle Akteure wurden abschließend mit einem Buchgeschenk bedacht. Für die Gewinnerin Clara heißt es demnächst, beim Bezirksentscheid in der Buchhandlung Heine in Verden die nächste Hürde auf dem Weg nach Berlin zu nehmen.


UNTERNEHMEN DER REGION