Seitenlogo
Patrick Viol

Von Kita in die Grundschule - LINES-Fachtag

Martin Leupold, Ute Besold und Birte Schünemann (v. li.) verbinden Grundschule, Kindergarten und Kindertagesstätte.  Foto: eb

Martin Leupold, Ute Besold und Birte Schünemann (v. li.) verbinden Grundschule, Kindergarten und Kindertagesstätte. Foto: eb

Osterholz-Scharmbeck (eb). Am 16. Mai von 16 bis 19 Uhr findet im Medienhaus im Campus der LINES-Fachtag „Bildungsverbünde: Von der Kita in die Grundschule - Übergänge inklusiv gestalten“ statt.
Der Übergang in die Grundschule ist eine Herausforderung für Kinder und Eltern. Umso wichtiger ist es, dass Kitas und Grundschulen eng zusammenarbeiten. Der Bildungsverbund „Bildungs-3nsemble Wendisch Evern“ geht dabei einen besonderen Weg: Hier haben sich Grundschule, Kita und Krippe eng vernetzt und beziehen das ganze Dorf als Lernort mit ein. Wie das funktioniert, stellen Martin Leupold (Grundschulleiter), Birte Schünemann (stellvertretende Leiterin der Kinderkrippe) und Ute Besold (Leiterin des Kindergartens) im Rahmen des LINES-Fachtags vor. Ergänzend präsentieren die Menckeschule und die Kita Käthe-Kollwitz-Straße das Buddy-Projekt in Osterholz-Scharmbeck und geben so einen praktischen Einblick in die Arbeit vor Ort.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Campus inklusiv laden die LINES-Partner/innen Stadt, VHS sowie ABÖE herzlich ein zum Fachtag.
Die Veranstaltung richtet sich an Schulen, Kitas sowie alle an Bildung Interessierte und ist kostenfrei. Anmeldungen werden erbeten, bei Janina Prieß/ABÖE e.V. unter der E-Mail-Adresse: office@aboee.de oder telefonisch unter 04292/8196002.
Die drei Wendisch Everner Bildungseinrichtungen „Kinderkrippe Frischlingsnest“, „Kindergarten Plapperkiste und „Grundschule Wendisch Evern“ haben bereits 2015 beschlossen, ihre Bildungsaufträge neu zu denken. Institutionsübergreifende „Bildung von 1 bis 10“ unter Einbeziehung des gesamten Dorfes steht im Mittelpunkt ihres Projekts „Durch Gemeinschaft ins Leben“. Dabei war den Partner*innen wichtig, dass die Kinder gegenseitig von ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten profitieren können.
LINES V wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds im Rahmen des Programms „Inklusion durch Enkulturation“ des niedersächsischen Kultusministeriums gefördert.


UNTERNEHMEN DER REGION