jm

VHS stellt Frühjahrsprogramm vor

Osterholz-Scharmbeck (jm). Corona mag vieles einschränken, nicht jedoch die Lust am Lernen: Die Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck Hambergen Schwanewede freut sich über gute Anmeldezahlen. Das Programm für das kommenden Halbjahr wurde vergangene Woche vorgestellt.

Bilder
Von links: Urte Joost-Krüger, Ihno Schild und Gabriele Haar stellen das Frühjahrsprogramm der Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck vor.

Von links: Urte Joost-Krüger, Ihno Schild und Gabriele Haar stellen das Frühjahrsprogramm der Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck vor.

Das über 70 Seiten starke Heft wartet dabei mit einigen Neuerungen auf. Eine Premiere ist zum Beispiel der Japanisch-Kurs für Anfänger:innen. Überhaupt gibt es einige Veränderungen im Bereich Sprachen. „Da sind manche langjährige Gruppen auf höherem Niveau ausgelaufen“, erkärt Gabriele Haar. Daher sei jetzt ein günstiger Zeitpunkt einzusteigen, viele Kurse für Anfänger:innen starten im kommenden Semester. Wer sich für Französisch oder Italienisch interessiert, hat sogar die Möglichkeit, an einem Bildungsurlaub teilzunehmen.
Wichtig sind nach wie vor auch die Deutschkurse an der VHS. Für Berufstätige wird im kommenden Semester ein Online-Kurs mit ergänzenden Präsenzterminen an Wochenenden angeboten. Ziel ist, dass die Teilnehmenden das Sprachniveau B2 erreichen. „Die Erfahrung von anderen Volkshochschulen zeigt, dass dieses Hybrid-Format gut funktioniert“, sagt Ihno Schild, der für die Deutschkurse verantwortlich ist. Auch für Teilnehmer:innen, die nicht im Landkreis wohnen, sei dieser Kurs interessant.
 
Nachhaltigkeit und Bewegung
 
Im letzten Semester war das Thema Nachhaltigkeit ein Schwerpunkt. Auch im neuen Jahr soll es nicht vergessen werden: „Nachhaltigkeit steckt überall mit drin“, sagt Gabriele Haar und nennt einen Workshop als Beispiel, in dem die Teilnehmer:innen aus natürlichen Zutaten eigene Pflegeprodukte herstellen - kein Plastik nötig. Außerdem wird das „Forum Nachhaltig Leben“, das im letzten Semester großen Anklang fand, in diesem Jahr fortgesetzt.
Wer nicht nur mit der Umwelt, sondern auch mit dem eigenen Körper nachhaltig umgehen möchte, sollte selbigen bewegen. Passende Angebote hält die VHS natürlich wie immer bereit. Neu ist zum Beispiel ein Hula Hoop Kurs, in dem die Teilnehmer:innen herausfinden können, ob der Reifen (wird gestellt) immer noch so leicht um die Hüften (und Beine, Schultern, Füße) kreist, wie als Kind. Tanzkurse gehören ebenfalls sei jeher ins Angebot, das Frühjahrssemester 2022 macht keine Ausnahme. Erstmals soll in diesem Jahr außerdem ein Tanzfestival in der Kreisstadt organisiert werden.
 
Viel Übung im Umgang mit Corona
 
Auf etwaige Überraschungen, die die Pandemie womöglich noch bereithält, ist das Team der VHS mittlerweile eingestellt. „Da haben wir schon viel Übung“, sagt Urte Joost-Krüger. Nach aktuellem Stand sollen die meisten Veranstaltungen mit 2G-Regel stattfinden. Die Volkshochschule nutzt die Kapazitäten ihrer Räume nur bis zu 70 Prozent aus. „Wir könnten auch komplett online gehen“, sagt Joost-Krüger. Die meisten Menschen wollten sich aber lieber vor Ort treffen, hat das Team im letzten Semester beobachtet. Online-Angebote seien eher zögerlich angenommen worden. „Es ist so vieles online im Moment, da wollen die Leute nicht auch noch Yoga am Laptop machen.“ An fehlender Technik und digitalen Kompetenzen scheitere es jedenfalls nicht: „Wir hatten letztes Jahr einen Online-Qigong-Kurs, in dem alle Teilnehmer über 70 waren. Sie haben es alle geschafft, sich einzuloggen und mitzumachen.“ Die VHS verfügt auch über Tablets, die ausgeliehen werden können.
Von der 2G-Regel ausgenommen sind berufliche Weiterbildungen, hier gilt 3G. Diese Veranstaltungen fänden aber ohnehin fast ausschließlich online statt. Mit einem besonders großen Andrang rechnet das Team der VHS indes nicht: „Die Zielgruppe aus dem pädagogischen Bereich steht sehr stark unter Stress, da treten Fortbildungen aktuell in den Hintergrund“, sagt Urte Joost-Krüger.


UNTERNEHMEN DER REGION