lst

Schulen und Kitas bleiben geschlossen

Niedersachsen (lst). Anders als geplant öffnen Schulen und Kitas in Niedersachsen nicht am 1. März, sondern frühestens ab dem 8. März wieder.

Bilder

Foto: Adobe Stock / bluedesign

Niedersachsen (lst). Anders als geplant öffnen Schulen und Kitas in Niedersachsen nicht am 1. März, sondern frühestens ab dem 8. März wieder.
Zum „Bedauern“ von Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne seien weitere Öffnungen im Bildungsbereich zur nächsten Woche nicht möglich, heißt es in einer offiziellen Erklärung. Als Gründe nennt Tonne die stagnierende Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz sowie die Unsicherheiten durch die Coronavirus-Varianten.
Man müsse die Lage weiter analysieren und im Blick behalten, damit das Ziel, so schnell wie möglich wieder mehr Kinder und Jugendliche in die Kitas und Schulen zu lassen, Anfang März umgesetzt werden könne. „Wir stehen in den Startblöcken, aber die Pandemie lehrt, dass Unwägbarkeiten bleiben“, so der Kultusminister.
Es sei nach wie vor Planungsgrundlage, für eine Übergangsphase nach Ende des Lockdowns bei verbesserter Infektionslage möglichst alle Schulen im Wechselunterricht nach Szenario B laufen zu lassen. Für Kitas wäre das Szenario B, das normale Gruppengrößen aber ein Verbot des Durchmischens der Gruppen beinhaltet, vorgesehen.
Tonne könne die Enttäuschung sehr gut nachvollziehen, dass das noch nicht am 1. März sein könne. Man werde alles daran setzen, bereits im März wieder einen Schritt weiterkommen und im Kontext der anstehenden Bund-Länder-Beratungen am 3. März die Lagebewertung aktualisieren.


UNTERNEHMEN DER REGION