akl

Neues Angebot in Schwanewede EUTB bietet festen Beratungstermin in der Begegnungsstätte

Schwanewede (akl). Ab Ende Oktober bietet die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) einen regelmäßigen Beratungstermin in der Begegnungsstätte an in der Ostlandstraße an.

Bilder
Das Beraterinnenteam aus Ulla Schweer, Karen von Grote und Christiane Stöckler (vorne) ist ab Ende Oktober einmal im Monat in der Begegnungsstätte anzutreffen. Foto: akl

Das Beraterinnenteam aus Ulla Schweer, Karen von Grote und Christiane Stöckler (vorne) ist ab Ende Oktober einmal im Monat in der Begegnungsstätte anzutreffen. Foto: akl

„Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben und uneingeschränkte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft.“ Diese Aussage findet ihren Ursprung in der UN-Behindertenrechtskonvention, die im Jahr 2009 in Deutschland in Kraft trat. Die Selbstbestimmung behinderter Menschen und die Möglichkeiten am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen werden durch dieses Gesetz gestärkt.
In der Theorie sind solche Rechtsansprüche oft gut gemeint, in der Umsetzung dann aber problematisch. Denn viele Menschen mit Behinderung und auch deren Angehörige sind ratlos, wenn es um Unterstützungsmöglichkeiten beim Wohnen oder im Alltag geht, wenn sie Hilfsmittel, Pflegeleistungen oder einen Behindertenausweis beantragen wollen oder sich im Behörden- und Gesetzesdschungel nicht zurechtfinden.
 
500 Beratungsstellen in Deutschland
 
Um hier Abhilfe zu schaffen, fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) eine ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) in über 500 Beratungsstellen bundesweit für Menschen mit einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung, sowie deren Angehörigen, Begleitpersonen und Fachkräfte. Seit Ende 2018 bietet die „Teilhabeberatung Aller Weser Wümme e.V.“ im gesamten Landkreis Osterholz diesen Service an.
Eine feste Anlaufstelle gibt es in Lilienthal in der Hauptstrasse 82. Karen von Grote leitet das Projekt. Die gelernte Juristin und Sozialpädagogin verfügt über eine fünfzehnjährige Berufserfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung. Ihr zur Seite arbeitet Christiane Stöckler als sogenannte „Peer-Beraterin“ (Beratung von Betroffenen für Betroffene). Stöckler ist seit einem Unfall im Jahr 2001 querschnittsgelähmt und kennt somit viele Probleme von Menschen mit Behinderungen aus eigener Erfahrung. Ulla Schweer unterstützt das Team als ehrenamtliche Mitarbeiterin. Die Sonderpädagogin war lange Zeit Schulleiterin der Schule am Klosterplatz in Osterholz-Scharmbeck für Kinder mit geistiger Behinderung.
 
Neuer Termin in Schwanewede
 
Die kostenlosen und unabhängigen Beratungen finden hauptsächlich im Büro in Lilienthal statt. Für alle, die nur eingeschränkt mobil sind und das umfangreiche Beratungsangebot nutzen wollen, gibt es bereits heute „Außentermine“ in den Rathäusern von Osterholz-Scharmbeck, Ritterhude und Hambergen. Neu hinzu kommt ab dem 26.Oktober die Beratungsstelle in Schwanewede. An jedem vierten Dienstag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr ist das Team vor Ort und ab sofort können Termine vereinbart werden. Zu finden ist die Beratungsstelle in den Räumlichkeiten der Begegnungsstätte Schwanewede (BGS) in der Ostlandstraße 25a. Der Leiter der Begegnungsstätte, Jürgen Stegmann, freut sich über die Zusammenarbeit und auch die Gemeinde Schwanewede unterstützt das Projekt gerne.
Beratungstermine können unter der Rufnummer 04298 – 9310185 oder 0175 80576522 vereinbart werden. Wer lieber eine E-Mail schreiben möchte: info@eutb-osterholz.de. Weitere Information sind unter www.teilhabeberatung-osterholz.de und/oder www.teilhabeberatung.de erhältlich.


UNTERNEHMEN DER REGION