Seitenlogo
eb

Neuer Ausbildungsleiter

Die Feuerwehr in der Kreisstadt hat seit kurzem einen Stadtausbildungsleiter, der sich um alle Belange der Aus- und Weiterbildung kümmert.

Von links: Marcel Dommaschke, Michael Dirschauer (stellvertretender Stadtbrandmeister), Chris Hartmann und Jörg Bernsdorf. Foto: Feuerwehr OHZ

Von links: Marcel Dommaschke, Michael Dirschauer (stellvertretender Stadtbrandmeister), Chris Hartmann und Jörg Bernsdorf. Foto: Feuerwehr OHZ

Osterholz-Scharmbeck. Optimale Aus- und Weiterbildung ist für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz. Die rund 350 Mitglieder der Stadtfeuerwehr absolvieren jedes Jahr diverse Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Pennigbüttel oder bei der „Feuerwehrschule“ des Landes Niedersachsen, dem NLBK in Celle.

Damit möglichst alle Einsatzkräfte zeitnah auch die für sie relevanten Ausbildungskomponenten zum richtigen Zeitpunkt erhalten, ist viel Koordination und Kommunikation zwischen allen Beteiligten notwendig. „Der Aufwand im Bereich Ausbildung nimmt seit Jahren zu, Lehrgänge werden komplexer, Voraussetzungen müssen geprüft und die bisweilen knappen Lehrgangskapazitäten fair und bedarfsgerecht zugeteilt werden“, erklärt Stadtbrandmeister Jörg Bernsdorf die Ausgangslage.

 

Marcel Dommaschke übernimmt den neuen Posten

 

„Um dem Rechnung zu tragen, haben wir uns daher entschieden, an zentraler Stelle im Stadtkommando neu die Stellen des Stadtausbildungsleiters und eines Stellvertreters zu schaffen.“ Die Nachbargemeinde Schwanewede hat diese Funktion schon einige Zeit etabliert und damit gute Erfahrungen gemacht. Und von dort kommt auch der neue Stadtausbildungsleiter für die zehn Ortsfeuerwehren in Osterholz-Scharmbeck: Löschmeister Marcel Dommaschke ist ein sogenanntes Doppelmitglied. An seinem Wohnort in Schwanewede wie auch in Osterholz-Scharmbeck, wo der 43-Jährige eine Versicherungsagentur betreibt, ist er aktives Mitglied der Schwerpunktfeuerwehr. „Da ich die Funktion bereits aus Schwanewede kenne, kann ich mich in Osterholz-Scharmbeck mit wenig Vorlaufzeit einbringen. Viele der Themen, zum Beispiel rund um den zweiten Teil der Truppmann-Ausbildung, sind in beiden Wehren vergleichbar, sodass wir hier die berühmten Synergieeffekte nutzen können.“

Einen entscheidenden Unterschied zu dem Schwaneweder Modell gibt es dann aber doch: „In Osterholz-Scharmbeck etablieren wir von vornherein noch einen Stellvertreter für diese wichtige Funktion“, so Jörg Bernsdorf. „Und auch wir Stadtbrandmeister klinken uns nicht aus dem Thema aus, sondern werden weiter im Hintergrund mit unterstützen.“ Als stellvertretender Stadtausbildungsleiter wurde Chris Hartmann gewählt. Er übernimmt die Aufgabe zusätzlich zu seiner Rolle als Pressesprecher der Stadtfeuerwehr. „Das Thema Ausbildung hat mich bereits während meiner über 30 Jahre im Beruf immer wieder begleitet und spielt auch in der Feuerwehr für mich eine wichtige Rolle, da bringe ich mich gerne mit ein“, so Hartmann. Der neue Stadtausbildungsleiter und sein Stellvertreter kennen sich nicht nur aus der gemeinsamen Arbeit in der Schwerpunktwehr Osterholz-Scharmbeck, sondern sind beide ebenfalls ehrenamtlich als Kreisausbilder an der Feuerwehrtechnischen Zentrale tätig. Sie wurden auf Vorschlag des Stadtbrandmeisters und in Absprache mit dem Rathaus am 14. November vom Stadtkommando in Ihre Ämter gewählt. Ihre Amtszeit beträgt drei Jahre. „Danach“, so die beiden „schauen wir, was wir noch alles bewegen können.“


UNTERNEHMEN DER REGION