eb

Lions Club spendet für Lernhilfeprojekt

Lilienthal (eb). Das Kooperations-Projekt „Fit für die Schule“ der Gemeinde Lilienthal und der Freiwilligenagentur wird vom Lions Club Lilienthal mit einer großzügigen Spende von 1.000 Euro unterstützt.

Bilder
V.l.n.r.: Franz-Peter Montforts, Detlef Stormer, Kristian W. Tangermann, Jan van den Hoogen, Yvonne Ahmed-von Maurich.  Foto: Regine Moll

V.l.n.r.: Franz-Peter Montforts, Detlef Stormer, Kristian W. Tangermann, Jan van den Hoogen, Yvonne Ahmed-von Maurich. Foto: Regine Moll

Bei dem Projekt erhalten Vorschul- und Grundschulkinder mit besonderem Unterstützungsbedarf eine 1:1 beziehungsweise 2:1-Betreuung durch Ehrenamtliche, um gezielt motorische und kognitive Fähigkeiten zu fördern. Bei Vorschulkindern wird zum Beispiel die Stifthaltung geübt sowie der Umgang mit Bastelutensilien. Grundschulkinder werden bei bereits bestehenden Lernschwierigkeiten mit konkreten Maßnahmen unterstützt. So fallen einigen die Grundrechenarten leicht, jedoch wird im häuslichen Umfeld das Lesen und das Textverständnis nicht ausreichend gefördert. Um sicherzustellen, dass diese Kinder sich angemessen am Schulunterricht beteiligen können, wird zielgerichtet mit unterschiedlichen Lernmaterialien unterstützt.
Das Förderangebot des Projektes ist speziell für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren aus Familien mit ALG II-Bezug und/oder aus Familien mit Migrationshintergrund und findet ab April einmal wöchentlich in den Räumen der Philippus-Gemeinde statt, in den Oster-Ferien sind dreimal wöchentlich geplant.
Neben den bisher in diesem Projekt eingesetzten Materialien sollen nun auch Tablets gekauft werden, um zum einen Lern-Apps wie zum Beispiel die in Grundschulen eingesetzte Anton-App zu erklären und einzusetzen. Zum anderen sollen die Kinder, die über keine entsprechenden Endgeräte verfügen, auch zu Hause bei Hausaufgaben oder spezifischen Lernfragen unterstützt werden, indem sie die Geräte ausleihen können.
„Wir freuen uns sehr, dass der Lions Club Lilienthal das Lernhilfeprojekt fördert. In den letzten Monaten hatten die Kinder, die in dem Projekt mitmachen können, besonders schwere Lernbedingungen. Insbesondere im Lockdown konnten sie kaum bis gar nicht erreicht werden, um sie bei ihren Lernschwierigkeiten zu unterstützen. Mit der Spende können die Ehrenamtlichen nun den Umgang mit den in der Schule verwendeten Lern-Apps erklären und über ausgeliehene Geräte mit den Kindern üben, auch wenn kein persönlicher Kontakt möglich ist. Dies kann unterschiedliche Gründe haben, wie zum Beispiel eine angeordnete Quarantäne-Maßnahme“, freut sich Kristian Tangermann, erster Vorsitzender der Freiwilligenagentur Lilienthal.
„Mit den Kindern zu arbeiten ist jedoch nur ein Anfang“, weiß Yvonne Ahmed-von Maurich, verantwortliche Projektleiterin. „Daher ist im Weiteren angedacht, auch die Eltern in die Arbeit mit einzubeziehen und dahin gehend zu unterstützen, wie sie, auch in schwierigen Zeiten, ihren Kindern zu Hause helfen können.“ Den Eltern soll gezeigt werden, was für Vor- und Grundschulkinder wichtig ist. Dazu gehört auch der kindgerechte Umgang mit den Endgeräten.
Weitere Ehrenamtliche können das Projekt unterstützen. Mehr Informationen gibt es bei Yvonne Ahmed-von Maurich unter 04298/929165 oder per E-Mail unter yvonne.ahmed@lilienthal.de.


UNTERNEHMEN DER REGION