nek

Lichterfest am 5. November

Osterholz-Scharmbeck (nek). Das Lernhaus lädt am Freitag, 5. November zum großen Lichterfest auf den Campus.
Bilder
Lehrer Till Heilshorn, Schulleiter Christian Osterndorf, Campusmanagerin Ulrike Baumheier und die Sponsoren-Vertreter, Tobias Schön von der Volksbank und Carolin Novak von den Stadtwerken, freuen sich mit Martina de Wolff auf das Lichterfest des Campus am 5. November. Foto: nek

Lehrer Till Heilshorn, Schulleiter Christian Osterndorf, Campusmanagerin Ulrike Baumheier und die Sponsoren-Vertreter, Tobias Schön von der Volksbank und Carolin Novak von den Stadtwerken, freuen sich mit Martina de Wolff auf das Lichterfest des Campus am 5. November. Foto: nek

zur Bildergalerie

„Es wäre doch großartig, wenn sich Familien am 5. November mit Laternen auf den Weg zum Campus machen würden, um hier mit uns ein Lichterfest zu feiern“, regt Martina de Wolff an. Anfang des Jahres sei sie einmal am Lernhaus vorbeigekommen und habe zum ersten Mal bewusst wahrgenommen, wie viele Fenster das Gebäude doch hat. Dabei sei bei ihr die Idee entstanden, das Lernhaus im Campus und die umliegenden Gebäude wie das Medienhaus und das Bildungshaus zu erleuchten.
Auch Oberschulleiter Christian Osterndorf fand die Idee gut, und so machten sich Lehrkräfte, allen voran Till Heilshorn und Hausmeister Heiko Bartsch, daran, gemeinsam mit den Schüler:innen Ideen für die Fenstergestaltung zu entwickeln und diese dann in die Praxis umzusetzen. Im März erfolgte schon einmal ein erster „Probelauf“ des erleuchteten Schulgebäudes – sehr zur Freude der Jugendlichen, die damit feststellen konnten, was an ihren Lichtkonzepten noch zu verändern war.
 
Alle Jahrgänge machen mit
 
Durch solche Projekte lernten die Schülerinnen und Schüler, nicht nur Ideen zu entwickeln, sondern auch, diese Ideen in die Tat umzusetzen, etwa indem sie sich Gedanken darüber machen müssten, welches Material sie benötigen würden, woher sie es beziehen könnten und wie es zu verarbeiten sei. „Das Lernhaus lebt von vielem, das nichts mit Schule zu tun hat“, hebt Christian Osterndorf hervor. „Alle Jahrgänge der Schule sind an unserem Lichterfest beteiligt“, freut sich der Schulleiter über die Begeisterung in der Schülerschaft.
Campusmanagerin Dr. Ulrike Baumheier begeisterte die Idee ebenfalls, und so gab sie den Lichtfunken gleich auch an den gesamten Campus einschließlich des Medienhauses und des Bildungshauses weiter. Am Freitag, 5. November, ist die ganze Stadt zwischen 17 und 20 Uhr eingeladen, sich auf dem Campusgelände erleuchten und inspirieren zu lassen.
 
Keine Beschränkungen
 
„Da die Veranstaltung im Freien stattfindet, unterliegen wir keinen Beschränkungen“, erklärt Martina de Wolff, die als pädagogische Mitarbeiterin und Ganztagskoordinatorin im Lernhaus am Campus tätig ist. Einzige Ausnahme von der Regel: Der Besuch der Imbissstände, die auch von den Jugendlichen organisiert und betreut werden. „Hier gilt der Zutritt nur unter Beachtung der 3G-Regel, also Geimpfte, Genesene mit Nachweis oder Getestete“, so de Wolff.
Viel Kreativität, Transparent-Papier und Kreidestifte steckten die Jahrgänge in ihre Fenster. Der 5. Jahrgang hat sich dem Thema Herbst gewidmet und etwa Laub gesammelt, mit Babyöl bearbeitet, bis die feine Blattstruktur zutage trat, und dann auf die Fenster angebracht. Der 6. Jahrgang schmückt seine Fenster mit Dschungelmotiven und vermittelt damit urwaldähnliche Eindrücke. Mit dem Thema „Ozeane“ entführt der 7. Jahrgang die Betrachter in die Tiefen der Meere und ihrer Bewohner, während der 8. Jahrgang mit dem Thema „Planeten“ die Betrachter in die unendlichen Weiten des Weltalls schickt. Die Elemente des Seins: Erde, Feuer, Wasser, Luft sind Thema des 9. Jahrgangs und der 10. Jahrgang sorgt mit Strobo-Lights, Disco-Kugel und lebensgroßen tanzenden Figuren für einladende Partyatmosphäre hinter den Fenstern.
Auf dem Außengelände sorgen zudem Feuerkörbe für weitere Lichteffekte und Wärme, ein Lichtanlagen-Verleih sorgt dafür, dass mit Sicherheit kein Fenster des Gebäudes unbeleuchtet bleibt. „Wahrscheinlich können wir zudem eine Schwarzlicht-Minigolf-Anlage anbieten“, hofft Osterndorf. Dass alles wie geplant verläuft, verdenken die Organisatoren auch den Sponsoren. Tobias Schön von der Volksbank und Carolin Novak von den Stadtwerken wollen es sich nicht nehmen lassen, das mit ihren Spenden möglich gemachte Projekt dann auch zu bewundern.


UNTERNEHMEN DER REGION