Seitenlogo
Benjamin Moldenhauer

Filmwelten

Kinoprogramm vor Ort im Oktober

144 Folgen von Buffy the Vampire Slayer wurden von 1997 bis 2001 produziert. Foto: Channel Four

144 Folgen von Buffy the Vampire Slayer wurden von 1997 bis 2001 produziert. Foto: Channel Four

Bild: Deposit

Dune: Part Two

Das Sequel zu der bildgewaltigen Verfilmung von Frank Herberts Science-Fiction-Klassiker, mit Timothee Chalamet und Zendaya in den Hauptrollen. Regisseur Denis Villeneuve hat monumentale Bilder kreiert, hinter denen die Story immer wieder verschwindet. Was der Wirkung des Films keinen Abbruch tut.

Im Central Theater Osterholz-Scharmbeck und im Filmpalast Schwanewede

 

Eine Million Minuten

Das Berliner Paar Vera (Karoline Herfurth) und Wolf (Tom Schilling) lebt vordergründig glücklich mit den Kindern Nina und Simon. Doch der Spagat zwischen Karriere und Familie fordert seinen Tribut. Ihre Tochter (Pola Friedrichs) wünscht sich eine Million Minuten nur mit schönen Dingen, und die Familie geht auf die Reise.

Im Central Theater Osterholz-Scharmbeck, Central Theater Zeven und im Filmpalast Schwanewede

 

Wish

Zum hundertjährigen Geburtstag von Disney, ein Jubiläumsfilm. „Wish“ konzentriert sozusagen alles, was Disney-Filme ausmacht. Von Geppetto über Tiana bis hin zu Vaiana schauen Disney-Charaktere immer wieder sehnsuchtsvoll oder eben auch wünschend zu den Sternen hinauf. Dieses Motiv nimmt der Film als Ausgangspunkt für ein „extrem amüsantes Weihnachtsmärchen, bei dem der finale emotionale Funke zwar nicht unbedingt überspringt, das Disney-Fans zugleich aber auch auf eine nostalgische Schnitzeljagd durch 100 Jahre Animationsfilmgeschichte mitnimmt“ (Filmstarts.de).

Im Central Theater Osterholz-Scharmbeck

 

Maria Montessori

Maria Montessori, eine bahnbrechende Pädagogin, entwickelt 1901 ein revolutionäres Konzept für eine bessere Bildung, das allen Kindern, auch den Behinderten, zugutekommt. Der Film von Léa Todorov zeichnet das Leben der Reformerin nach.

Im Central-Theater Osterholz-Scharmbeck und im Filmpalast Schwanewede

 

Bob Marley: One Love

Das Biopic über die jamaikanische Reggae-Legende Bob Marley konzentriert sich auf die Entstehung des Albums „Exodus“, den Mordanschlag auf Marley und seinen politischen Aktivismus.

Im Central-Theater Osterholz-Scharmbeck und im Filmpalast Schwanewede

 

Anatomie eines Falls

Sandra (Sandra Hüller), Samuel und ihr elfjähriger sehbehinderter Sohn Daniel leben seit einem Jahr weit weg von jeglicher Zivilisation in den Bergen. Eines Tages wird Samuel tot am Fuße ihres Hauses aufgefunden, es wird eine Untersuchung eingeleitet. Der Film von Justine Triet, der Melodram und Psychothriller miteinander verzahnt, kreist um die Frage, ob Sandra schuldig ist oder nicht, und entfaltet in diesem Zuge das Psychogramm einer Ehe.

19. und 20. März um 20.15 Uhr in den Ritterhuder Lichtspielen

 

Ingeborg Bachmann – Die Reise in die Wüste

Als sich Ingeborg Bachmann und Max Frisch 1958 in Paris begegnen, entflammt zwischen beiden eine leidenschaftliche Liebe, die in ihren extremen Phasen ins Selbstzerstörerische ausufert. Vier Jahre lang hasslieben sich die beiden, reisen von Paris über Zürich nach Rom. Schließlich droht Max Frisch gänzlich von seiner extremen Eifersucht aufgefressen zu werden, die Beziehung zerbricht. Trotzdem geht der Autor der Autorin Ingeborg Bachmann auch Jahre später nicht aus dem Kopf. Auf einer Reise versucht sie, die immer noch schmerzenden Erinnerungen zu verarbeiten.

26. und 27. März um 20.15 Uhr in den Ritterhuder Lichtspielen

 


UNTERNEHMEN DER REGION