mf

Eine Stechpalme für Wallhöfen

Wallhöfen (mf). Zum siebten Mal wurde in der Samtgemeinde Hambergen der Baum des Jahres gepflanzt.

Bilder
Uwe und Maike Bokelmann freuen sich, dieses Jahr Baumpaten sein zu können.  Foto: mf

Uwe und Maike Bokelmann freuen sich, dieses Jahr Baumpaten sein zu können. Foto: mf

Weil die Pflanzung mit der Verabschiedung von Pastor Wolfgang Starke zusammenfiel, schenkten die Baumpaten Maike und Uwe Bokelmann den Baum Starke zum Abschied.
Die Stechpalme, wie der Ilex außerdem genannt wird, ist der erste Baum des Jahres, der in der Gemeinde Vollersode seinen Platz findet. Die Pflanzung an der Kirche in Wallhöfen ist aber nicht nur aufgrund der Verabschiedung Starkes passend: Schon in der Bibel wird der Baum erwähnt, dort auch unter dem Namen „Christusdorn“. Der Ilex ist immergrün, was ihn nicht nur beliebt macht, um mit ihm Weihnachtskränze zu dekorieren, er wird auch oft als ein Symbol des Lebens betrachtet. Und auch in Südamerika ist er bekannt und beliebt, dort wird der bekannte Mate-Tee aus Stechpalmenblättern gewonnen.
Der Baum des Jahres wird bereits seit 1989 bestimmt, woraufhin er in ganz Deutschland gepflanzt wird. Die Samtgemeinde Hambergen ist seit sieben Jahren dabei, im letzten Herbst wurde in der Dorfmitte Hambergens eine Robinie gepflanzt. Inzwischen wurde die Aktion in drei von fünf Mitgliedsgemeinden durchgeführt, nur Axstedt und Holste warten noch darauf, einen eigenen Baum des Jahres zu bekommen.
Normalerweise findet die Pflanzung im großen Rahmen statt, aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie musste sie in diesem Jahr jedoch im kleinen Kreis und ohne weiterführendes Programm stattfinden.


UNTERNEHMEN DER REGION