mf

Brauns will eine Etage höher: SPD nominiert ihren Kandidaten einstimmig

Hambergen (mf). Geht es nach der SPD, soll Gerd Brauns der nächste Samtgemeindebürgermeister in Hambergen werden. Einstimmig wählten die Sozialdemokrat:innen ihren Kandidaten. Brauns ist aktuell Gemeindebürgermeister und hält sein Amt seit sieben Jahren.

Bilder
Seit sieben Jahren ist er Gemeidebürgermeister in Hambergen, jetzt will Gerd Brauns Chef der Samtgemeinde werden. Der Ortsverein der SPD hat ihn einstimmig zum Kandidaten ernannt.

Seit sieben Jahren ist er Gemeidebürgermeister in Hambergen, jetzt will Gerd Brauns Chef der Samtgemeinde werden. Der Ortsverein der SPD hat ihn einstimmig zum Kandidaten ernannt.

„Als Segler würde ich sagen, das ist Rückenwind,“ meint der 52-Jährige zu seinem Erfolg bei der Versammlung. Alle 42 Anwesenden hatten für ihn gestimmt. Gerade für den bevorstehenden Wahlkampf sei es wichtig, den gesamten Ortsverein der Partei hinter sich zu wissen. Seit 30 Jahren ist Brauns Mitglied der SPD und sitzt momentan in Samtgemeinderat und Kreistag, wodurch er, zusammen mit seiner Amtszeit als Bürgermeister, viel realpolitische Erfahrung sammeln konnte.
Vor allem die Beseitigung der meisten Wasserprobleme, die nach den starken Regenfällen 2013 und in den Folgejahren Thema waren, den Bau des Kreisels in der Ortsmitte Hambergens und zwei Kitaanbauten führt Brauns als Erfolge seiner Amtszeit an. Und auch für kleinere Probleme hat der Bürgermeister Lösungen. So erzählt er, dass er immer einen Schachthaken im Auto habe, um im Zweifelsfall auch selbst Hand anlegen zu können: „Wenn ein Gulli überläuft, mach ich den zur Not auch auf.“
Pragmatische Problemlösungen und insbesondere Bürgernähe seien vor allem in der Lokalpolitik gefragt und sicherlich Gründe, warum Brauns bei der letzten Wahl für den Samtgemeinderat 15 Prozent der Stimmen für sich gewinnen konnte. Durch dieses Wahlergebnis fühle er sich gestärkt für eine Kandidatur, die er aber auch aus anderen Gründen antritt: „Als Kind der Samtgemeinde habe ich eine ganz gute Idee, wie die Menschen hier ticken“ erzählt der Bürgermeister. Weiterhin wisse er aus seiner eigenen Lebensgeschichte, dass es Menschen gebe, die Hilfe von der Gesellschaft benötigen, weshalb er sozialdemokratische Werte vertreten und voranstellen wolle.
Für die Zukunft ist Brauns vor allem die Bildung wichtig. Die nächste Legislaturperiode stehe im Zeichen der Sanierung der Gesamtschule am Wällenberg, eine gute Umsetzung dieses Plans sei von hoher Wichtigkeit für die Samtgemeinde. Die Kinderbetreuung sei zwar momentan schon zufriedenstellend - so kann allen Eltern ein Betreuungsangebot in Krippe oder Kita gemacht werden -, trotzdem müsse dieser Bereich in Zukunft weiter ausgebaut werden. Auch die Umwelt dürfe in Zukunft nicht zu kurz kommen, so müsse geprüft werden, inwiefern Gebäude der Samtgemeinde energetisch saniert werden und Solaranlagen auf deren Dächern installiert werden können. Zuletzt sei das neue Gewerbegebiet an der Bremer Straße ein großer Erfolg gewesen, hier müsse in der Zukunft über eine Erweiterung nachgedacht werden.


UNTERNEHMEN DER REGION