Janine Girth

10 Jahre Freie Schule Lindenstraße - Erste Schule im Kreis mit freier Waldorfpädagogik feiert Jubiläum

Bilder
: Auch musikalisch wird wie hier bei der Jubiläumsfeier viel geleistet. Angelika von Hollen, begleitete die Eröffnung des Jubiläums zusammen mit begabten Schülern.  Foto: mf

: Auch musikalisch wird wie hier bei der Jubiläumsfeier viel geleistet. Angelika von Hollen, begleitete die Eröffnung des Jubiläums zusammen mit begabten Schülern. Foto: mf

Osterholz-Scharmbeck. Es ist ein heißer Sommertag, als Eltern, Schüler und Lehrer der Freien Schule in der Lindenstraße zusammenkommen, um ihr zehnjähriges Bestehen zu feiern. Auf dem ganzen Schulgelände, welches erst seit 2014 von der freien Schule genutzt wird und vorher als Oberschule diente, gibt es von morgens bis abends zahlreiche Angebote.
Ob Lehrer in den Klassenräumen Eltern und anderen Erwachsenen Besuchern den Unterricht in der „Elternschule“ näher bringen oder die Schüler der Grundschulklassen mit spielerischen Angeboten, wie einem Barfußpfad, einer Schiffsregatta und Hüpf- und Wasserspielen, den jüngeren Gästen eine Freude bereiten: Die Schule zeigt sich von ihrer besten Seite.
Aus einer vagen Idee
Eine Aktion, die 2005 kaum vorstellbar gewesen wäre. Damals war die Schule nur eine vage Idee in den Köpfen von Eltern, die neben dem schon seit Ende der neunziger Jahre existierenden Waldorfkindergarten in Ohlenstedt-Bilohe eine weitere Institution, in der Waldorfpädagogik angewandt wird, gründen wollten. Denn die „Freie Schule Lübberstedt“, als welche sie dann 2009 im gleichnamigen Ort noch ohne offizielle Anerkennung der Freien Waldorfschulen gegründet wird, ist Pionier der Idee der Waldorfschule im Kreis Osterholz.
Gegründet als Grundschule konnte die Lerneinrichtung schnell Fuß fassen und beherbergt jetzt Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse.
Grund zum Feiern
Doch nicht nur die Schule selbst habe in diesem Jahr ihr Jubiläum, auch die Idee der Waldorfpädagogik jähre sich in diesem Jahr, erzählt Christian Stolz, welcher seit 2016 an der Schule, die nun auch offiziell in den Bund der Waldorfschulen aufgenommen wurde, das Fach Werken unterrichtet und durch den Tag führt: „Aus diesem Grund lade ich sie recht herzlich ein, heute mit uns zu feiern!“ Ein ganz besonderer Dank gelte außerdem Angelika von Hollen, die die Eröffnung des Jubiläums zusammen mit begabten Schülern musikalisch begleitete. Im Endeffekt möchte die Schule aber nicht nur zurück, sondern auch nach vorne blicken, es gibt viele Visionen von Kursfahrten, Umgestaltungen und Unterrichtsinhalten, die bereits jetzt in der Luft schweben.


UNTERNEHMEN DER REGION