eb

Neues Zuhause mit viel Platz

Selsingen/Hesedorf (eb). Ende vergangenen Jahres hat die Heilpädagogische Kita Wirbelwind ihren Hauptstandort in die ehemalige Josef-Guggenmos-Grundschule in Hesedorf verlegt. Auf dem eigentlichen Gelände, in der Hauptstraße 63 in Selsingen, finden derzeit umfassende Um- und Neubaumaßnahmen statt.

Bilder
Das Wohlgefühl hat zugeschnappt: Alle Kinder und das gesamte Team der Heilpädagogischen Kita Wirbelwind haben sich schnell in ihrem neuen, vorübergehenden „Kita-Zuhause“ eingelebt.

Das Wohlgefühl hat zugeschnappt: Alle Kinder und das gesamte Team der Heilpädagogischen Kita Wirbelwind haben sich schnell in ihrem neuen, vorübergehenden „Kita-Zuhause“ eingelebt.

Die „Krokodile“ haben sich den blauen Raum geschnappt, die „Raupen“ sind in den orangenen gezogen und die „Waschbären“ haben sich in den grünen einquartiert. Auf jeweils mehr als 60 Quadratmetern haben die drei Gruppen der Heilpädagogischen Kita Wirbelwind (HPK) der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven in ihren Räumen viel Platz, um sich zu entfalten. Und die insgesamt 18 Kinder fühlen sich in ihrem neuen, vorübergehenden „Kita-Zuhause“ sehr wohl.
Am alten Standort in Selsingen entsteht zurzeit ein großes Kitagebäude, in dem dann die heilpädagogischen Gruppen mit integrativen und Regelgruppen unter einem Dach vereint sein werden.
Bis es so weit ist, erobern sich die Kleinen ihr neues „Reich“ in der ehemaligen Hesedorfer Grundschule. Dort wird das gesamte, mehr als 650 Quadratmeter große Erdgeschoss von der Heilpädagogischen Kita Wirbelwind genutzt. Unter Leitung von Lebenshilfe-Hausmeister Timo Steffens wurden alle Räume komplett saniert: Der alte Werkraum wurde halbiert, sodass eine Küche eingebaut werden konnte, jeder Gruppenraum ist mit einer zweiten Tür (Fluchtweg) versehen worden und die Aula ist nun eine große Bewegungslandschaft. „Während der Arbeiten haben wir die Kinder mit Fotos aus Hesedorf versorgt, sodass die Freude auf den Umzug schon vorab groß war“, erzählt Einrichtungsleitung Eeske Claassen begeistert.
 
Interdisziplinäre Teams an drei Standorten
 
Die HPK ist ein Kindergarten für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Sie werden in Kleingruppen mit bis zu sechs Kindern betreut. Das Kita-Team ist interdisziplinär und setzt sich aus pädagogischen, pflegerischen und therapeutischen Fachkräften zusammen, die von Freiwilligendienstleistenden unterstützt werden. Darüber hinaus kommen Therapeut:innen ins Haus, um für sprach- und physiotherapeutische Förderungen zu sorgen.
Neben dem vorübergehenden Hauptstandort in Hesedorf verfügt die HPK über zwei weitere Standorte: In Farven stehen zwei heilpädagogische Gruppen zur Verfügung, in der Kita „Unterm Regenbogen“ der Lebenshilfe, die sich ebenfalls in Hesedorf befindet, eine Gruppe.
 
Mit offenen Armen empfangen
 
„Die Kolleginnen und Kollegen der Kita ‚Unterm Regenbogen‘ sind total hilfsbereit und herzlich. Das hat uns den Start hier sehr erleichtert“, ist Eeske Claassen dankbar. Der Spielplatz auf dem dortigen Gelände wurde von den HPK-Kindern bereits ausprobiert und für gut befunden.
 
Tag der offenen Tür in Planung
 
Auch erste Kontakte zwischen den Kindern beider Kitas wurden, zumindest aus der Ferne, geknüpft. „Alle haben sich wirklich sehr schnell eingelebt. Von ganz Hesedorf wurden wir mit offenen Armen empfangen und freuen uns sehr über die Unterstützung, die Offenheit und das Interesse der Nachbarinnen und Nachbarn sowie aller Einwohnerinnen und Einwohner.“ Um das Kennenlernen und den Austausch zu intensivieren, ist ein „Tag der offenen Tür“ geplant, an dem sich alle Interessierten die HPK anschauen können, sobald es die Corona-Lage zulässt.


UNTERNEHMEN DER REGION