Tina Garms

Kita Sprungschanze feiert Lichterfest

Karlshöfen. Die Sonnen- und Regenbogenkinder feierten gemeinsam mit ihren Familien kürzlich ein buntes Lichterfest, natürlich unter Einhaltung der Corona-Regeln.
 

Bilder
zur Bildergalerie

Kitaleitung Petra von Reith und ihr Team von der Kita Sprungschanze hatten ein tolles und unterhaltsames Programm vorbereitet. Eine große Leinwand ließ noch mal Revue passieren, was in den letzten Wochen im Kindergarten alles los war - und das war eine ganze Menge!
Das Jägermobil war mit zwei echten Eulen zu Besuch und begeisterte die Kinder für diese und andere Tiere. Da lag es nahe, im Anschluss bunte Eulenlaternen zu basteln. Außerdem studierten die Kita-Kinder einen Eulentanz sowie einen Eulenreim ein.
 
Frechi Unfug zu Besuch
 
Und dann gab es da noch diesen Kobold namens „Frechi Unfug“. Nachts trieb er sein Unwesen in der Kita. Die Gruppenräume waren immer wieder verwüstet, Spielzeugautos lagen im Geschirrspüler, Löffel auf dem Tisch und teilweise waren sogar kleine Fußspuren zu sehen.
Die Eulen berichteten den Kindern in einem Brief, dass Frechi ganz traurig ist, weil niemand nachts zum Spielen da ist.
Deshalb sollte Frechi Unfug auf dem Lichterfest überrascht werden. Schnell war der Kobold von den Kindern in einer Hecke gefunden. „Das ist ja nur eine Puppe“, riefen die Kinder. Aber im Nu hatte Petra von Reith mit einem Zauberpulver den kleinen Frechi groß gezaubert. Der freute sich, so viele Kinder zu sehen und versprach, keinen Unfug mehr in der Kita zu veranstalten.
 
Laterne, Laterne...
 
Beim Laternenumzug begleitete der Kobold die Kinder noch ein kleines Stück und wurde mit dem Eulenreim von den Kita-Kids verabschiedet. Und dann war er auch schon im Gebüsch verschwunden. Die Kinder liefen singend mit ihren selbst gebastelten Eulenlaternen weiter durch einige Straßen in Karlshöfen.
Zurück bei der Kita konnten die Kinder auf dem liebevoll geschmückten Außengelände nach Herzenslust toben und spielen. Die Eltern saßen gemütlich beisammen. Es gab eine Kleinigkeit zu essen sowie kalte und warme Getränke.
Erst als es schon ganz dunkel war, machten sich alle auf den Heimweg und waren sich einig: ein wirklich gelungenes Fest für Kinder, Erzieher:innen und Eltern.


UNTERNEHMEN DER REGION