Seitenlogo
Heino Schiefelbein

Kinderarmut bekämpfen - Aktion „Ratzefummel“ erhält großzüzigen Betrag

Über 1.000 Euro für einen guten Zweck freuen sich Lasse Hallmann (von links), Uwe Matthias, Norbert Wolf, Petra Fischer und Dirk von Glahn.  Foto:  sla

Über 1.000 Euro für einen guten Zweck freuen sich Lasse Hallmann (von links), Uwe Matthias, Norbert Wolf, Petra Fischer und Dirk von Glahn. Foto: sla

Bremervörde. Die Freude war Petra Fischer (Kinderschutzbund), Dirk von Glahn (Tandem e.V.) und Norbert Wolf (Diakonisches Werk des Kirchenkreises Bremervörde-Zeven) merklich ins Gesicht geschrieben. Gerade rechtzeitig vor ihrer Gemeinschaftsaktion „Ratzefummel“ überraschte Lasse Hallmann, Lidl-Filialleiter in Bremervörde das Trio mit einem Scheck über 1.000 Euro. Einen fast 50-prozentigen Anteil an dieser Spende leistete Bremervördes stellvertretender Bürgermeister Uwe Matthias (CDU). Er stimmte dem Vorschlag der Geschäftsführung zu und setzte sich am Tage der Wiedereröffnung des Lidl-Marktes für eine halbe Stunde an die Kasse. In dieser Zeit kassierte er rund 488 Euro. Die Regionalgesellschaft Bremen stockte diesen Betrag auf 1.000 Euro auf. „Das war eine gute Idee“, so Uwe Matthias an Lasse Hallmann gerichtet. Politik und Verwaltung seien sich einig gewesen, diesen Betrag der Adventsaktion „Ratzefummel“ zur Verfügung zu stellen. Sie läuft übrigens zum zwölften Mal, in diesem Jahr unter dem Motto „Mach mit, damit wir alle mitmachen können.“ Das Geld wird für Kinder in sozial schwachen Familien gesammelt. In vielen Geschäften in Bremervörde und den Nachbargemeinden stehen Spendendosen bereit. Mit dem Erlös unterstützen die Initiatoren Projekte, die speziell Kindern und Jugendlichen zugutekommen. „Kinderarmut hat viele Gesichter“, weiß Petra Fischer zu berichten.


UNTERNEHMEN DER REGION