Uwe Bredehöft

Grünes Licht für Jugendrat

Gnarrenburg. Im Ausschuss für Soziales, Jugend, Senioren und Sport ging es kürzlich außerdem um Zuschüsse für Kitas und Vereine.

Bilder
Ausschussvorsitzender Jannis Düls.

Ausschussvorsitzender Jannis Düls.

Bei den Haushaltsplanberatungen für das Haushaltsjahr 2022 wurden insgesamt 252.000 Euro für die Installierung von Luftfilteranlagen in den fünf Kindertagesstätten bereitgestellt, die mit 80 Prozent bezuschusst werden. Einstimmig waren sich die Ausschussmitglieder darüber einig, für die Kindertagesstätte Gnarrenburg zusätzlich 20.000 Euro für die Erneuerung der Heizungsanlage, 2.500 Euro für die Installierung einer Beleuchtung auf dem Parkplatz und 3.200 Euro für die Erneuerung der Pflasterung im Eingangsbereich in den Haushalt aufzunehmen.
Für die Kindertagesstätte Glinstedt sind der Einbau einer Lärmschutzdecke und Malerarbeiten der Gruppenräume mit Gesamtkosten in Höhe von 20.300 Euro vorgesehen. Für den Neubau eines Schießstandes des Schützenvereins Fahrendorf wird ein Zuschuss von 51.600 Euro bereitgestellt.
Des Weiteren erhalten der TSV Karlshöfen für die Neuanschaffung einer Flutlicht- und Beregnungsanlage, der TSV Gnarrenburg für die Neuanschaffung einer Flutlichtanlage und der TSV Kuhstedt für die Sanierung der Duschen entsprechende Zuschüsse nach den Zuschussregelungen der Gemeinde.
Einigkeit herrschte auch darüber, zusätzlich 5.000 Euro für den noch zu bildenden Jugendrat und als einmaligen Zuschuss für den Spielmannszug Ackermann 2.000 Euro bereitzustellen und in den Haushaltsplan aufzunehmen.
 
Interessen der Jugendlichen
 
Intensiv wurde über den Antrag der CDU-FDP-Gruppe auf Einrichtung eines Jugendrates in der Gemeinde Gnarrenburg beraten, der die Interessen der Jugendlichen aktiv in die Gemeindeentwicklung einbringen soll. Dabei geht es nach Aussage von Geschäftsbereichsleiter Marcel van der Pütten insbesondere um die Beratung und eine entsprechende Empfehlung der vorgelegten Satzung für den Jugendrat. Bürgermeister Marc Breitenfeld ergänzte, dass alle Jugendlichen in der Gemeinde Gnarrenburg über die Bildung eines Jugendrates informiert werden und er sich schon jetzt über die breite Mischung der Jugendlichen freue, die sich für eine Mitarbeit im Jugendrat interessieren. Der vorgelegte Entwurf der Satzung für den Jugendrat wird einstimmig dem Gemeinderat zur Beschlussfassung empfohlen.
 
„Startklar für die Zukunft“
 
Ein weiterer Antrag liegt von der SPD-/WFB-/Grüne-Gruppe zur Förderung für Kinder und Jugendliche im Rahmen des Förderprogramms „Startklar für die Zukunft“ vor. Insbesondere geht es um das Förderprogramm von bis zu 6.000 Euro für Veranstaltungen und bis zu 35.000 Euro für die Schaffung von Jugendplätzen. Die genauere Ausgestaltung von entsprechenden Konzepten sollte dann mit dem noch zu bildenden Jugendrat erarbeitet werden. Geschäftsbereichsleiter Marcel van der Pütten erläutert, dass das Förderprogramm eine Bezuschussung in Höhe von 90 Prozent vorsieht und ein Antrag an den Landkreis bis zum 31. Januar gestellt werden sollte, damit die Gemeinde in das Förderprogramm aufgenommen wird.
Auch über diesen Antrag herrscht im Ausschuss Einigkeit und es wird einstimmig empfohlen, die Mittel in Höhe von 6.000 Euro und 35.000 Euro zusätzlich in den Haushalt aufzunehmen.
Bürgermeister Marc Breitenfeld teilte mit, dass der Seniorenrat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen ist und Heide Cordes wieder zur Vorsitzenden und Frauke Willers zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurden.
Zur Ganztagsbetreuung in der Kindertagesstätte Sprungschanze Karlshöfen liegen insgesamt zehn Anmeldungen und zur Hortbetreuung eine Anmeldung vor. Dieses kann im Moment jedoch nicht angeboten werden, da es Personalprobleme gibt.


UNTERNEHMEN DER REGION