eb

Chance auf Förderpreis: Gymnasium Bremervörde wirbt um Stimmen für Publikumspreis

Bremervörde (eb). Das Gymnasium Bremervörde ist mit zwei Projekten für einen bundesweiten Förderpreis nominiert.

Bilder
Mit Musik und Bewegung durch die Pandemie: Zwei Projekte des Gymnasiums Bremervörde wurden für einen Förderpreis der Stiftung Bildung nominiert - bis zum 19. November kann für den Publikumspreis abgestimmt werden. Foto: eb

Mit Musik und Bewegung durch die Pandemie: Zwei Projekte des Gymnasiums Bremervörde wurden für einen Förderpreis der Stiftung Bildung nominiert - bis zum 19. November kann für den Publikumspreis abgestimmt werden. Foto: eb

Im Dezember wird zum achten Mal der Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ der Stiftung Bildung verliehen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam stark – Zusammenhalt l(i)eben“ steht. Nominiert sind unter anderem zwei Projekte des Gymnasiums Bremervörde.
Ziel des Förderpreises ist es, in Kindertagesstätten und Schulen wirksame Projekte zu entdecken, zu fördern und zu verbreiten sowie Anerkennung und Wertschätzung für das Engagement der bundesweit mehr als 40.000 Kita- und Schulfördervereine zu geben. Schirmherrin der Stiftung ist die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan.
 
Jury entscheidet über drei Preise
 
In diesem Jahr hat sich erstmals auch der Förderverein des Gymnasiums Bremervörde beworben, und zwar mit den Förderprojekten „Komponiertablets“ und „Bewegte Pause“. Ende August erhielt der Vorstand die freudige Nachricht, dass beide Projekte unter dem gemeinsamen Titel „Mit Bewegung und Musik durch die Pandemie“ vom Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Niedersachsen e. V. für den Bundesentscheid des Förderpreises nominiert werden und somit dort das Land Niedersachsen vertreten.
Das Gymnasium Bremervörde ist damit einer von bundesweit insgesamt 25 Teilnehmern, deren Projekte unter folgendem Link präsentiert werden www.stiftungbildung.org/foerderpreis/foerderpreis-vereint-fuer-gute-kita-und-schule-2021.
Einen Gewinn hat das Gymnasium mit der Nominierung bereits sicher. Und zwar können die Schüler:innen an einem Workshop der Soziologin Svenja Mix teilnehmen. Svenja Mix zeigt, wie man mit wenigen Strichen Symbole und Figuren zeichnen kann und wie die Bilder (Visualisierungen) beim Lernen oder auch beim Präsentieren helfen können.
Bei drei der jeweils mit 5.000 Euro dotierten Preise entscheidet eine Experten-Jury. Bekanntestes Jury-Mitglied ist vermutlich der Schauspieler und Autor Michael Kessler, den viele Kinder aus den Kinofilmen „Die Vampirschwestern“ kennen. Weitere Jury-Mitglieder sind Paralympics-Siegerin Anna Schaffelhuber, Drag-Queen Bambi Mercury, Pädagogin Marie-Therese Kolzenburg sowie Modedesignerin Meriem Lebdiri.
 
Publikumsreis: Abstimmung bis 19. November
 
Beim vierten Preis handelt es sich um einen Publikumspreis, der ebenfalls mit 5.000 Euro dotiert ist. Unter allen nominierten Projekten erfolgt eine öffentliche Online-Abstimmung. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt. Noch bis zum 19. November kann jede Person mehrfach, das heißt einmal täglich, ihre Stimme für das Gymnasium abgeben.
Förderverein und Gymnasium bitten um Unterstützung, damit über folgenden Link möglichst viele Stimmen für die Bewerbung „Mit Bewegung und Musik durch die Pandemie“ eingehen: www.stiftungbildung.org/publikumspreis-2021.


UNTERNEHMEN DER REGION