Ute Mahler-Leddin

Abbaden bei 13 Grad Celsius

Spiekeroog. Die Saison der DLRG Ortsgruppe Lamstedt auf der autofreien Nordseeinsel Spiekeroog endete wie in jedem Jahr mit dem traditionellen „Abbaden“.
 

Bilder
zur Bildergalerie

Bei 13 Grad Wassertemperatur wagten sich gut 100 Urlauber:innen und Insulaner:innen in die erfrischende Nordsee und wärmten sich anschließend mit dem leckeren Sanddorngrog an der DLRG Station wieder auf.
Fünf Monate lang sorgten die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer:innen täglich von 10 bis 18 Uhr für die Sicherheit am und im Wasser und sind erste Ansprechpartner für Fragen, Vermisstensuchen und Erste-Hilfe-Leistungen.
In der vergangenen Saison mussten die Rettungsschwimmer:innen zahlreiche Personen aus dem Wasser retten, die sich entweder mit der herrschenden Strömung, den eigenen Schwimmfähigkeiten oder Kräften überschätzt hatten, aber auch kleine und große Erste-Hilfe-Leistungen gehörten zum täglichen Aufgabenbereich der Ehrenamtlichen. Besonders emotional wurde es, wenn eine Kindersuche anstand, dann sind alle auf den Beinen und helfen mit. „Es ist sehr wichtig, dass wir immer eine starke Mannschaft vor Ort haben“, sagt Koordinator und 2. Vorsitzender Helge Wüstefeld. „In diesem Jahr haben 52 ehrenamtliche Wachgänger:innen über 3.500 Wachstunden geleistet, fast 200 Hilfeleistungen absolviert, darunter acht mit Weitergabe an den Inselarzt und elf schwere Einsätze in Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Rettungsdienst und/oder Polizei“, dafür sprechen die Vorstandsmitglieder ein großes Dankeschön an jeden einzelnen Wachgänger:in aus.
Wer in der nächsten Saison Dienst auf der Insel machen möchte und in Besitz eines aktuellen DLRG Rettungsschwimmschein Silber ist, kann bei der Ortsgruppe Lamstedt Mitglied werden und sich um eine Wachzeit auf der Insel bewerben. Informationen dazu sind unter https://lamstedt.dlrg.de/ zu finden.


UNTERNEHMEN DER REGION