Käte Heins

60 Jahre verheiratet - Jubiläum im Hause Kornahrens

Kirchwistedt. Vor Kurzem feierten Hilde und Hinrich Kornahrens im kleinen Kreis ihre Diamantene Hochzeit. Immer noch kommen Gratulanten auf den Hof in Kirchwistedt, um dem Jubelpaar gute Wünsche zu überbringen.

Bilder
Sind froh einander zu haben. Hilde und Hinrich Kornahrens feierten Diamantene Hochzeit.

Sind froh einander zu haben. Hilde und Hinrich Kornahrens feierten Diamantene Hochzeit.

Gemeinsam haben sie über Jahrzehnte ihren Hof bewirtschaftet und drei Kinder großgezogen. Das besondere Engagement von Hinrich Kornahrens in der Politik, weiß man bis heute in der Region zu würdigen.
Der gebürtige Kührstedter (89) wuchs mit sechs Geschwistern auf und wollte unbedingt Landwirt werden. Stolz berichtet er darüber, dass er seinerzeit als Jahrgangsbester die Prüfung bei der DEULA in Heinschenwalde absolvierte.
Hilde Kornahrens geb. Warnke wurde 1940 auf dem elterlichen Hof in Kirchwistedt geboren. Sie wuchs ohne Geschwister auf. Nach dem Besuch der Schule half sie zunächst auf dem elterlichen Hof mit. „Der Ortswechsel mit 18 Jahren nach Kührstedt, um in der Gaststätte Döscher in Stellung zu gehen, fiel mir nicht leicht“, sagt Hilde Kornahrens.
Hier kreuzten sich auch die Wege der beiden. Auf einer Hochzeitsfeier lernte sie Hinrich Kornahrens kennen. „Mir fiel gleich die flotte Deern auf, die hinterm Tresen stand und mit bediente“, lacht der Jubilar. Es dauerte jedoch einige Wochen, bis es richtig funkte.
Im Jahr 1959 verlobte sich das Paar. Im Sommer 1961 sollte das Aufgebot bestellt und das Gespräch mit dem damaligen Kirchwistedter Pastor Schöneberg geführt werden. Dieser bestand jedoch darauf, dass Hinrich Kornahrens sich von der reformierten Kirche seines Heimatortes lossagen und der evangelisch-lutherischen Kirche beitreten müsse - ansonsten gäbe es keine kirchliche Trauung.
Schließlich konnte doch eine große Hochzeit gefeiert werden. Auf dem elterlichen Hof wurde gekocht und gegessen. Die Nachbarn haben alle geholfen. Zum Tanzen wechselte man hinüber in die Gaststätte Oerding. Es herrschte bis in die frühen Morgenstunden eine reger Pendelverkehr zwischen Hof und Gaststätte, erinnern sich beide.
Neben der Arbeit auf dem Hof engagierte sich Hinrich Kornahrens in der Kommunalpolitik. Von 1976 bis 1996 war er in Kirchwistedt Gemeindebürgermeister. 43 Jahre Vorsitzender der Forstgenossenschaft Kirchwistedt und 16 Jahre Vorstandsmitglied im Forstverband Bremervörde. Sein großes Hobby war der Schießsport. Stolz blickt er auf 68 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund zurück und seine Tätigkeit als Präsident beim Schützenverein Stemmermühlen. Hier errang er drei Mal die Königswürde.
Hilde Kornahrens war musikalisch, hat in jungen Jahren Akkorden gespielt und im Kirchenchor mitgesungen. Seit die Gesundheit nicht mehr mitmacht, kann sie den geliebten Gemüsegarten nicht mehr bestellen. Der Jubilar lässt es nicht nehmen ab und an auf dem Hof nach dem Rechten zu sehen.
Besonders stolz sind Hilde und Hinrich Kornahrens darüber, dass sich die älteste Tochter Karin ebenfalls der Politik verschrieben hat und Sohn Christoph Sohn Jannik auf die Hofübergabe vorbereitet. Große Freude herrscht auch, wenn die Enkelkinder vorbeischauen und der jüngste Sohn Matthias aus Süddeutschland kommen kann. In der guten Stube sitzen die Altenteiler gerne. „Von hieraus haben wir den besten Blick auf den Hofplatz und haben alles im Blick“, lacht der Senior.


UNTERNEHMEN DER REGION