Seitenlogo
Ralf G. Poppe

45 Jahre Wöstendiek

Basdahl. Im Alter von 22 Jahren gründete Klaus Wöstendiek in Bremervörde seine Firma für Bautenschutz. Nun feiert das Unternehmen sein 45-jähriges Firmenjubiläum.

„Nur wenn alle an einem Strang ziehen und zusammenhalten, kann eine Firma auch existieren“, sagt Wöstendiek. Daher möchte er auf diesem Wege all seinen Mitarbeitern vom Bautenschutz sowie seiner Bürokraft anlässlich des Jubiläums an dieser Stelle einfach einmal von Herzen danken.
 
Von Sylt nach Bremervörde
 
Klaus Wöstendiek ist auf Sylt aufgewachsen. Dort hat er die Schule besucht sowie seine Ausbildung zum Fliesenleger erfolgreich abgeschlossen. Seine Schwester lebt noch heute auf der Nordseeinsel. Klaus selbst zog es jedoch der Liebe wegen schon bald nach Bremervörde. Dort angekommen gründete der Handwerker 1977 seine Firma Wöstendiek Bautenschutz. Nachdem der Firmeninhaber in den ersten Jahren allein tätig war, kamen ab 1982 die ersten drei Mitarbeiter dazu.
Bis circa 1997 führte das Unternehmen parallel neben den Versiegelungsarbeiten auch Fenster- und Türenmontagen aus. Das Betätigungsfeld des schnell auf neun Mitarbeiter erweiterten Wöstendiek-Teams lag größtenteils in Hamburg, Bremen bzw. dem angrenzenden Umland.
 
Über Rügen hinaus nach Europa
 
1989, als sich die innerdeutschen Grenzen öffneten und das Land sich wiedervereinigte, expandierte die mittlerweile mit Privatwohnung plus Firmensitz in Basdahl, Am alten Reitplatz 7, residierende Firma in den Osten. Gute sechs Jahre verbrachte Klaus Wöstendiek mit seinem Team auf der Ostseeinsel Rügen, um z.B. in diversen Hotels und Pensionen entlang der Binzer Promenade Innentüren und Fenster zu montieren. Anschließend konzentrierte sich die Firma jedoch wieder mehr auf Versiegelungsarbeiten. Seither werden jährlich für die Firma Viebrockhaus ungefähr 500 Häuser bzw. Reitanlagen versiegelt. Dafür reisten Wöstendieks Mitarbeiter sowohl in wärmere Gefilde nach Frankreich und Spanien als auch in kühlere Klimazonen nach Russland.
 
Ruhestand in Sicht
 
Aktuell besteht das Wöstendiek-Team neben dem Seniorchef Klaus, seinem Sohn Björn und Teamsekretärin Sara Schulz aus elf weiteren Mitarbeitern auf den Baustellen im Außendienst. Ab 2023 möchte Klaus Wöstendiek langfristig kürzertreten, um die Geschicke seiner Firma in die Hände von Björn zu legen, damit ein stufenloser Übergang in der Führungsetage stattfinden kann. „So von einem Tag auf den anderen kann ich ja auch nicht einfach aufhören“, sagt der 67-jährige augenzwinkernd. Auch das Nichtstun wolle gelernt sein.
Kontakt zur Firma gibt es unter der Telefonnummer 04766/1035 und per E-Mail an info@woestendiek-bautenschutz.de.


UNTERNEHMEN DER REGION