Ralf G. Poppe

20 Events an zehn Tagen

Bremervörde. Mit dem Musik-Festival „Zwischen den Stühlen“ präsentiert die Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft (BBG) gemeinsam mit dem Verein Tandem e.V. ab Freitag, 29. Oktober, zum siebten Mal in acht Jahren ihre herbstliche Konzert- und Kulturreihe.

Bilder
Ben Moske (v.li.), Thorsten Eilers, Arne Suter und Andreas von Glahn freuen sich auf den Start des Festivals.

Ben Moske (v.li.), Thorsten Eilers, Arne Suter und Andreas von Glahn freuen sich auf den Start des Festivals.

Dabei soll das hautnahe Erlebnis im Vordergrund stehen. Deswegen haben sich die Veranstalter entschieden, ihre Künstler:innen pro Konzertabend zwei Mal auftreten zu lassen. Bis zum Abschlusskonzert von Steve Baker am 28. November wird es so jeweils ein Gastspiel um 18 Uhr und eins um 20 Uhr geben. Der Bremervörder Fotograf Thorsten Eilers wird die Events dabei abermals mit der Kamera dokumentieren.
 
Konzerte, Kabarett und Kino
 
Um in Zeiten der Pandemie das Höchstmaß an Sicherheit erreichen zu können, gibt es „Sofa-Konzerte“ mit relativ wenigen Zuschauer:innen. Die sowohl von Veranstaltern, dem Publikum als auch von den Künstler:innen gleichermaßen so betitelte „Wohnzimmer-Wohlfühlatmosphäre“ wird also in diesem Jahr großgeschrieben.
Los geht es am Freitag, 29. Oktober, mit den drei renommierten und höchst unterschiedlich spielenden Gitarristen Jörg Seidel, Tilmann Höhn und Frank Haunschild als „Three Guitars“. Tags drauf betritt der in Bremervörde aufgewachsene Gitarrist Jörn Schlüter mit seiner Formation „Someday Jacob“ die Bühne, um feinsten Folkrock erklingen zu lassen.
Für Montag, 1. November, sind „Eintritt frei“-Aufführungen des Musikfilms „Crazy Heart“ geplant. Jeff Bridges erhielt für seine Rolle als komödiantischer, halb tragischer, romantischer Antiheld Bad Blake gar den Oscar.Weiter geht’s es am 6. November mit den folkigen Akustik-Pop-Konzerten von Jule Malischke. Dienstag, 9. November, steht ganz im Zeichen von „Kabaret im KZ“ (VVK 12 Euro). Dabei schlägt Jo van Nelson ein weitgehend tabuisiertes Kapitel der deutschen Kabarett- und Zeitgeschichte auf.
Am Freitag, 12. November, präsentiert das „Joel Havea Trio“ dann Soul, Pop und Blues. Christina Lux reist am 19. November extra aus Köln an, um in Bremervörde ihre klugen, philosophisch-poetischen Beobachtungen lyrisch mit dem Publikum der Ostestadt zu teilen.
„Herzrock“ ist dagegen am 20. November das Motto des Duos „Frollein Motte“. Ein weiterer Höhepunkt ist für den 26. November terminiert, wenn sich die BigBand „Fettes Blech“ musikalisch mit Songs von „Abba“ und Udo Lindenberg auseinandersetzt. Den Schlussakkord setzen dann am 28. November „Steve Baker & The Live Wires“. Der Eintritt pro Show beträgt (soweit nicht anders genannt) jeweils 18 Euro.
 
Vorverkauf mit 2G-Regel online
 
„Dabei gilt“, muss Andreas von Glahn leider schweren Herzens verkünden, „die 2G-Regel.“ Damit ist der Zutritt zu den Konzerten ausschließlich für Genesene bzw. nachweislich Geimpfte Personen möglich. Die BBG als auch der Verein Tandem e.V. haben sich der sozialen Teilhabe verschrieben. So gab es zwar kontroverse Diskussionen, doch letztendlich habe man sich für die 2G-Variante entschieden, um allen Gästen einen unbeschwerten Abend bieten zu können.
Der Ticketvorverkauf läuft ausschließlich online über den Link http://qrco.de/bcNIXt.
www.tandem-brv.com


UNTERNEHMEN DER REGION