eb

Zensus startet am 15. Mai 11.000 Personen werden befragt

Landkreis Osterholz. Am 15. Mai startet die zweite europaweite Volkszählung.

Bilder
Die Erhebungsbeauftragten erhalten einen besonderen Dienstausweis. Foto: eb

Die Erhebungsbeauftragten erhalten einen besonderen Dienstausweis. Foto: eb

Der Zensus 2022 steht vor der Tür. Vom 15. Mai bis zum 14. August werden ausgewählte Haushalte befragt. Hinzu kommen die sogenannten Sonderbereiche, wie Alten- und Pflegeheime sowie Behindertenwohnheime. Rund 120 Freiwillige werden unterwegs sein, um die Daten von etwa 11.000 zufällig ausgewählten Osterholzerinnen und Osterholzern zu erheben. Die Befragungen vor Ort werden kontaktarm und möglichst kurz sein, um dem notwendigen Infektionsschutz in der aktuellen Pandemie Rechnung zu tragen.
Die sogenannten Erhebungsbeauftragten, die die Interviews durchführen, erhalten einen besonderen Dienstausweis, um sich an der Tür ausweisen zu können. Der Besuch bei den ausgewählten Anschriften wird mit einem besonderen Schreiben angemeldet. Falls der darin genannte Interviewtermin nicht passt, kann ein anderer Termin direkt mit den Erhebungsbeauftragten vereinbart werden.
Ausgewählte Personen sind dazu verpflichtet, Angaben zu machen. Zur Beantwortung des Fragebogens stehen neben dem Interview durch die Erhebungsbeauftragten auch die Möglichkeiten des Online-Ausfüllens sowie der Übersendung des Bogens per Post zur Auswahl.
Für die Gemeinde Lilienthal sucht der Landkreis noch Erhebungsbeauftragte. Interessierte Personen können sich unter www.landkreis-osterholz.de/erhebungsbeauftragte registrieren. Erhebungsbeauftragte sind ehrenamtlich tätig und erhalten eine Aufwandsentschädigung. Diese liegt bei rund 700 Euro, wobei voraussichtlich 100 Personen zu befragen sind.


UNTERNEHMEN DER REGION