Seitenlogo
eb

Zehn Jahre Spenden

Die Inge-Küster-Stiftung hat erneut Spenden an Sportvereine verteilt - und nach zehn Jahren eine Zwischenbilanz gezogen.

Fritz Bokelmann (links) und Wilfried Guttmann, der Vorstand der Inge-Küster-Stiftung, hatten ins Möbelhaus Meyerhoff eingeladen. Foto: Celina Duschner/KSB

Fritz Bokelmann (links) und Wilfried Guttmann, der Vorstand der Inge-Küster-Stiftung, hatten ins Möbelhaus Meyerhoff eingeladen. Foto: Celina Duschner/KSB

Osterholz-Scharmbeck. 1,1 Millionen Euro hat die Inge-Küster-Stiftung in den vergangenen zehn Jahren ausgeschüttet. Diese Zahl nannte der Vorsitzende der Inge-Küster-Stiftung, Fritz Bokelmann, als er jetzt Vertreter von Mitgliedsvereinen im Kreissportbund (KSB) Osterholz begrüßte, die beim aktuellen Spendendurchgang Zuwendungen erhalten haben. „Daher wollen wir den heutigen Tag als besonderen Tag begehen“, fügte Bokelmann zu Beginn der kleinen Feierstunde im Möbelhaus Meyerhoff in Buschhausen an.

Vor zehn Jahren habe die Inge-Küster-Stiftung erstmals Mittel vergeben, fuhr der Stiftungsvorsitzende fort. Und da die Möbelhaus Käthe Meyerhoff GmbH ein wesentlicher Teil der Stiftung sei, begrüßte Bokelmann auch Meyerhoff-Geschäftsführer Stefan Fromme bei der Feierstunde. Bokelmann führte aus, dass er wie auch sein Vorstandskollege Wilfried Guttmann sehr gerne die Aufgaben für die Stiftung erledigten. Die Mittel aus der Stiftung seien in der Vergangenheit in sehr hohem Maße dem Sport zur Verfügung gestellt worden. Mit der Einladung an die Vereinsvertreter des aktuellen Spendendurchgangs solle auch deren Einsatz für die Vereinsarbeit gewürdigt werden.

Bokelmann erinnerte dann daran, dass sich die 1929 geborene und 2011 verstorbene Inge Küster, die frühere Chefin des Möbelhauses Meyerhoff, im Jahre 1996 nahezu spontan dazu entschlossen habe, das Vermögen in eine Stiftung zu überführen. Die Erträge sollten als Spenden an Vereine gehen und dem Stiftungszweck entsprechend vor allem zur Förderung des Sporttreibens der weiblichen Sportjugend verwendet werden.

Oft habe die Inge-Küster-Stiftung im Stillen gewirkt. Nun sei aber der Zeitpunkt gekommen, einmal die Gesamtsumme der Spendengelder in Höhe von fast 1,1 Millionen Euro zu nennen, „von denen unsere Vereine profitiert haben“. Er sei daher stolz auf das Möbelhaus Meyerhoff, „dass immer genug abfällt“, um die Vereine im Kreissportbund weiterhin zu bedenken, „aber ich bin zuversichtlich, Sie auch künftig nicht im Regen stehen zu lassen“, teilte er den versammelten Sportvereinsvertretern mit.

Als Mittler zu den Sportvereinen lobte Bokelmann abschließend den Kreissportbund: „Wir bekommen dort die nötige Unterstützung, um die Kontakte zu halten.“ Jörg Gantzkow, stellvertretender Vorsitzender im KSB, griff diese Worte auf: „Wir als Kreissportbund möchten ganz herzlich Danke sagen für die unkomplizierte Zusammenarbeit.“

Für den diesjährigen Spendendurchgang hatten die Sportvereine im Kreissportbund eine ganze Reihe von Projekten eingereicht, die von der Inge-Küster-Stiftung individuell bedacht worden sind. Am Ende der kleinen Feierstunde gab Stiftungsvorstand Wilfried Guttmann den Vereinsvertretern mit auf den Weg, auch im Jahre 2024 wieder Spendenanträge über die bekannten Kanäle einzureichen.


UNTERNEHMEN DER REGION