eb

Personelle Veränderung an der Spitze

Landkreis Osterholz (eb). An der Spitze der Osterholzer Kreisverwaltung gab es eine wichtige personelle Veränderung. Seit dem 1. November ist Cord-Heinrich Kröger als neuer Dezernent für Finanzen, Personal, Organisation tätig. Er tritt die Nachfolge des langjährigen Dezernenten Werner Schauer an, der in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist.

Bilder
Cord-Heinrich Kröger (rechts) und Landrat Bernd Lütjen (links) blicken voller Tatendrang in die Zukunft.  Foto: eb

Cord-Heinrich Kröger (rechts) und Landrat Bernd Lütjen (links) blicken voller Tatendrang in die Zukunft. Foto: eb

Landkreis Osterholz (eb). An der Spitze der Osterholzer Kreisverwaltung gab es eine wichtige personelle Veränderung. Seit dem 1. November ist Cord-Heinrich Kröger als neuer Dezernent für Finanzen, Personal, Organisation tätig. Er tritt die Nachfolge des langjährigen Dezernenten Werner Schauer an, der in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist. Dem Dezernat 1 (Finanzen, Personal, Organisation) sind die folgenden fünf Ämter zugeordnet: Hauptamt, Rechnungsprüfungsamt, Kämmereiamt und Kreiskasse, Amt für Immobilienmanagement und Rechtsamt. Zudem umfasst es die beiden Eigenbetriebe Bildungsstätte Bredbeck und Kreisabfallwirtschaft. Die Arbeit der Bereiche des Dezernats 1 ist geprägt vom übergeordneten, strategischen und operativen Management der internen Prozesse. Das Hauptamt ist als Querschnittsbereich unter anderem für die Bereiche Personal, Organisation, IT und Personalentwicklung zuständig und bildet damit die Grundlage für einen reibungslosen und modernen Arbeitsablauf innerhalb der Kreisverwaltung. Maßgeblich hieran beteiligt ist auch das Amt für Immobilienmanagement als Kümmerer um die kreiseigenen Gebäude. Das Kämmereiamt und die Kreiskasse verwalten die Finanzen des Landkreises und damit ein Haushaltsvolumen von rund 200 Millionen Euro jährlich. Das Rechtsamt bearbeitet alle rechtlichen Verfahren in der Kreisverwaltung und das Rechnungsprüfungsamt kontrolliert die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landkreises. Die Bildungsstätte Bredbeck ist seit vielen Jahren ein Standort für kulturelle und politische Bildung und die Kreisabfallwirtschaft kümmert sich um die hoheitlichen Aufgaben der Abfallentsorgung. Stelle des Dezernatsleiters übertragen Cord-Heinrich Kröger wurde die Stelle des Dezernatsleiters mit Beschluss des Kreistages vom 24. September 2020 übertragen. Der 52-jährige Volljurist mit einem Abschluss zum Diplom-Ingenieur der Landwirtschaft mit Schwerpunkt Wirtschaftslehre des Landbaus aus Walsrode war die letzten Jahre bei der Klosterkammer Hannover als Leiter der beiden Stabsstellen Justiziariat sowie Organisations- und Personalentwicklung tätig. Zuvor nahm er verschiedene Leitungstätigkeiten innerhalb der 18-jährigen Tätigkeit bei der Klosterkammer wahr. „Cord-Heinrich Kröger bringt mit seinen vielseitigen Erfahrungen die idealen Voraussetzungen mit, die Kreisverwaltung weiterhin zu einem wirtschaftlich gut aufgestellten, modernen Dienstleister und attraktiven Arbeitgeber zu entwickeln“, betont Landrat Bernd Lütjen. Tatendrang und Zukunftsvisionen „Ich übernehme ein Dezernat, das mich schon nach drei Wochen von seinem Tatendrang und Zukunftsvisionen begeistert“, erklärt Cord-Heinrich Kröger. „Daran werde ich anknüpfen. Eine Kreisverwaltung muss mit der Zeit gehen. Digitalisierung wird ein zentrales Thema der nahen Zukunft und ich freue mich, dies gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung anzugehen.“ Einen weiteren Fokus möchte Kröger darauf legen, die Finanzen des Kreises stabil zu halten. „Auf den Landkreis warten spannende Jahre in der Entwicklung der finanziellen Spielräume. Noch ist nicht absehbar, wie sich die Corona-Pandemie langfristig auf unsere Wirtschaft und damit auch die öffentlichen Finanzen auswirkt. Gemeinsam mit der Kreispolitik möchte ich den wirtschaftlichen Entwicklungen begegnen und Grundpfeiler für stabile Kreisfinanzen setzen, die weiterhin Investitionen ermöglichen, aber auch die kreisangehörigen Gemeinden möglichst entlasten. Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit“, schließt Kröger ab.


UNTERNEHMEN DER REGION