cne

Loslassen und Halt geben

Osterholz-Scharmbeck (cne). Die Pubertät verändert nicht nur die eigenen Kinder, sie stellt Eltern auch vor große Herausforderungen. Helfen kann dabei der Familienberater Jan Uwe Rogge, der zum Thema am 19. Mai im Medienhaus spricht.

Bilder
Interessierte erfahren am Donnerstag, 19. Mai um 19 Uhr im Medienhaus Am Barkhof Jan Uwes Rogges Ratschläge zur Pubertät.

Interessierte erfahren am Donnerstag, 19. Mai um 19 Uhr im Medienhaus Am Barkhof Jan Uwes Rogges Ratschläge zur Pubertät.

„Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden“, heißt es scherzhaft. Tatsächlich ist der Übergang des kindlichen Körpers in den eines Erwachsenen eine ganz spezielle Phase, die jedes menschliche Wesen durchlaufen und auf eigene Weise bewältigen muss. Diese Bewältigungsphase färbt dabei auch auf die Familie ab - mal mehr, mal weniger heftig. Da werden Schmuselämmchen zu Diven und umgängliche Fußballcracks kehren den inneren Dämon heraus. „Hilfe, mein Kind ist in der Pubertät“, klagen viele Eltern in dieser Zeit und stehen ihren mutierenden Söhnen und Töchtern hilflos gegenüber. Doch Hilfe ist nah.
 
An die eigene Jugend erinnern
 
Jan Uwe Rogge ist Familien- und Kommunikationsberater und hat in dieser Funktion die Pubertät genau unter die Lupe genommen. Er gibt Seminare für Eltern und Familien und führt Fortbildungen für pädagogisches Fachpersonal durch, berät in Kindergärten und Schulen. Darüber hinaus engagiert er sich in kommunikationspädagogischer und -wissenschaftlicher Forschung, ist Buchautor und Publizist.
Jetzt ist es dem Mehrgenerationenhaus gelungen, Rogge für einen Vortrag zu gewinnen. Die Eltern erwartet dabei kein erhobener Zeigefinger mit einer Liste von Vorschriften. Lieber verpacke Rogge seine Ratschläge in freundliche Geschichten aus dem Alltag. „Eltern haben eine Erziehungsverantwortung“, macht Rogge allerdings unmissverständlich klar, „sie dürfen sich nicht aus der Erziehungsverantwortung herausmogeln, sie sind die Älteren und nicht die gleichaltrigen Freunde ihrer Sprösslinge“. Jedes Kind erlebe die Pubertät anders, das sei kein neues Thema. Ein Rat Rogges an die Eltern metamorphierender Teenager lautet daher: „Erinnern Sie sich an Ihre eigene Jugend und was Ihnen in dieser Zeit bei Ihren Eltern gefallen oder weniger gefallen hat und handeln Sie entsprechend“.
 
Mit den Kindern lachen
 In den Geschichten, in die Rogge seinen Vortrag kleidet. sollen sich die Eltern wiederfinden - im Guten wie im Negativen. „Lachen Sie dreimal täglich mit Ihren Kindern, unterhalten Sie sich und nehmen Sie diese Phase nicht allzu ernst“. Weitere Tipps, Tricks und Einsichten erwartet pubertätsgeplagte Eltern und andere Interessierte am Donnerstag, 19. Mai um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) im Medienhaus Am Barkhof. Eintrittskarten können von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 zum Preis von 12 Euro im Mehrgenerationenhaus, Bördestraße 29, erworben werden.


UNTERNEHMEN DER REGION