eb

Lauf-/Walkingwoche im Juni

Osterholz-Scharmbeck (eb). Der regionale Energieversorger Osterholzer Stadtwerke hat eine Lauf- und Walkwoche vom 15. bis 21. Juni ins Leben gerufen.
 

Bilder

Foto: Redaktion

Osterholz-Scharmbeck (eb). Der regionale Energieversorger Osterholzer Stadtwerke hat eine Lauf- und Walkwoche vom 15. bis 21. Juni ins Leben gerufen.
Mit dem „OHZ-Sommernachtslauf“ sollte die Tradition der großen Laufveranstaltungen in der Kreisstadt am Freitag, 19. Juni, wieder neu belebt werden. Geplant war ein attraktiver Rundkurs vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt und durch die Fußgängerzone mit Start und Ziel am Campus. Den Lauf-Event und das umfassende Rahmenprogramm haben die Organisatoren der Osterholzer Stadtwerke zusammen mit den Kooperationspartnern der Stadt Osterholz-Scharmbeck, SV Komet Pennigbüttel, SOS Kinderdorf Worpswede und Sport-Ziel auf den Sommer 2021 verschoben.
 
Laufen erlebt neuen Boom
In Zeiten geschlossener Sporthallen und Sportplätze hat das Laufen in den letzten Wochen einen neuen Boom erlebt. „Was gut für den Läufer ist, soll auch gut für andere sein“, meinen Martin Kirchhoff und Marcel Konoppa von den Osterholzer Stadtwerken. Deshalb lädt der regionale Energieversorger von Montag, 15. bis Sonntag, 21. Juni 2020 zu einer Lauf- und Walkwoche ein. „Wer in dem Zeitraum in unserem schönen Landkreis laufen oder walken geht, der kann uns ein Bild davon zukommen lassen. Ob Selfie, ein Bild der Sportuhr oder der Strecke ist dabei völlig egal. Die Teilnahme ist ganz einfach: Keine Anmeldung, keine Teilnahmegebühr - einfach starten und uns ein Bild zukommen lassen. Einzige Bedingung: Die Strecke muss mindestens 5 km betragen. Und die aktuellen Abstandsregeln sind zum Schutz der Gesundheit natürlich einzuhalten.“
 
Spende an SOS Kinderdorf
Je mehr Bilder per Facebook, Instagram oder Mail (ohz-sommernachtslauf@osterholzer-stadtwerke.de) bei den Osterholzer Stadtwerken eingehen, umso höher ist die Spende für das SOS Kinderdorf. Ab 100 Bilder sind es 100 Euro, ab 250 schon 1.000 Euro und bei mehr als 500 Bildern gehen 2.000 Euro an die renommierte Hilfsorganisation, deren Motto lautet: „Kindern Hoffnung und Zukunft geben“.


UNTERNEHMEN DER REGION