eb

Landjugend für Engagement um Demokratie ausgezeichnet

Niedersachsen (eb). Im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wurde das Extremismuspräventionsprojekt „Aufgepasst!“ der Niedersächsischen Landjugend (NLJ) vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) ausgezeichnet.
Bilder
Sie wirft einen kritischen Blick auf antidemokratische Phänomene mitten unter uns und nimmt dabei viele mit: die Landjugend Niedersachsen.

Sie wirft einen kritischen Blick auf antidemokratische Phänomene mitten unter uns und nimmt dabei viele mit: die Landjugend Niedersachsen.

Foto: Patrick Viol

Das von der Bundesregierung unterstützte Bündnis honoriert mit dem jährlichen Wettbewerb das Engagement für vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen. Bei der digitalen Preisverleihung wurde das Aufgepasst!-Projekt mit einer Laudation von Prof. Dr. Beate Küpper, Mitglied im Beirat des BfDT, und einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro gewürdigt.
Mit „tolle Initiative“ und „weil Sie die Landjugend sind“ verdeutlicht Laudatorin Beate Küpper zu Beginn ihrer Rede, weshalb sie es als besonders wichtig empfindet, dass dieses Projekt die Auszeichnung bekommen hat.
 
Besonderes Angebot
 
Landjugendliche und junge Leute auf dem Land hätten nicht den leichten Zugang zu Projekten und Initiativen, wie es in der Stadt häufiger der Fall ist. Deshalb sei es besonders bemerkenswert, dass die Niedersächsische Landjugend mit ihrem Angebot eine Lücke füllt. Hervorzuheben sei auch, dass die NLJ mit ihrer Veranstaltungsreihe nicht nur extremistische Phänomene am Rande aufzeigt. Mit Blick auf die Mitte der Gesellschaft werden auch schwierige Themen, wie z.B. Erbe des Antisemitismus, aufgegriffen, die in der eigenen Ortschaft eine Rolle spielen können. Durch Gespräche werden Erkenntnisse und kritische Reflexionen weitergetragen. „Mit ihrer Vernetzungsmöglichkeit vor Ort - von Familie über Freunde bis hin zu anderen Verbänden und Vereinen - hat die Landjugend eine Strahlkraft, die ich keinesfalls unterschätzen würde“, so Küpper. „Auf diese Weise können Sie alle mitnehmen zu diesem kritischen Blick auf antidemokratische Phänomene mitten unter uns. Weitermachen, weitertragen“, lautet am Schluss der Laudation der Aufruf zum Teilen der preisgekrönten Idee und der Videos.
 
Neues Gewand in 2022
 
In 2021 und 2020 haben bereits 14 Online-Vorträge stattgefunden. Ein Trailer aus dem letzten Jahr gibt einen kleinen Einblick, wer bereits zu Gast war. Einige Vorträge können auf YouTube nachgeschaut oder als Podcast auf Spotify nachgehört werden. Das Projektteam, bestehend aus Jorrit Rieckmann (Bundesjugendreferent NLJ), Erja Söhl (Landesvorsitzende NLJ) und Hannes Wilhelms (stellv. Landesvorsitzender NLJ), arbeitet bereits an der Fortsetzung und verrät: „2022 wird sich ‚Aufgepasst!‘ in einem neuen Gewand zeigen. Bisherige Teilnehmende und neue Interessierte: Alle dürfen gespannt sein.“
Weitere Informationen über die Niedersächsische Landjugend gibt es auf www.nlj.de. Dort sind auch weiterführende Informationen und Materialien zum Aufgepasst!-Projekt zu finden.


UNTERNEHMEN DER REGION