hc

Kopfrechnen & Textaufgaben - Sieger der Mathe-Olympiade wurden geehrt

Bilder
Sie haben den Kopf nicht in den Sand gesteckt: Die Schülerinnen und Schüler freuen sich über ihren Erfolg bei der Mathe-Olympiade.  Foto: hc

Sie haben den Kopf nicht in den Sand gesteckt: Die Schülerinnen und Schüler freuen sich über ihren Erfolg bei der Mathe-Olympiade. Foto: hc

Osterholz-Scharmbeck. Seit 2005 gibt es die Mathe-Olympiade für die Klassenstufen 3 und 4. Von 40.000 Teilnehmer/innen hatten sich in diesem Jahr bundesweit 5.000 Grundschüler/innen für das Finale der Mathe-Olympiade qualifiziert.
In Osterholz-Scharmbeck schafften es 48 Schülerinnen und Schüler, sich über die Schnupper- und die Qualifikationsrunde bis in die finale Landesrunde hinein zu rechnen.
In Niedersachsen wird die Mathe-Olympiade vom Fachbereich Mathematik der Universität Göttingen organisiert. An diesem Mathematik-Wettbewerb, der neben mathematischen Grundkenntnissen auch eine höhere Lesekompetenz erfordert, nahmen die Grundschulen Beethovenstraße, Buschhausen, Findorffschule, Menckeschule und Sonnentau teil. Die Köpfe der Rechenkünstler/innen hatten im Mai am Finaltag schwer geraucht. Für die 48 Finalteilnehmer/innen hieß es seinerzeit auf Gut Sandbeck, in einem bestimmten Zeitlimit unterschiedliche mathematische Aufgaben zu lösen. Die maßgeblich von dem Mathematiklehrer Rolf Matthes organisierte Veranstaltung dauerte insgesamt zwei Stunden. Kurz vor den Ferien trafen sich die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs am Donnerstag in der Menckeschule noch einmal zum abschließenden Fotoshooting.


UNTERNEHMEN DER REGION