Anja Kalski

KMU und Online-Marketing: go-digital-Förderung und Unterstützung

KMU können Unterstützung im Online-Marketing durch die go-digital Förderung des BMWi bekommen. Go-digital-Agenturen helfen dabei. Erfahren Sie hier mehr.

Bilder
KMU können Unterstützung im Online-Marketing durch die go-digital Förderung des BMWi bekommen

KMU können Unterstützung im Online-Marketing durch die go-digital Förderung des BMWi bekommen

Foto: Fotolia_141034518

Kleine und mittlere Unternehmen sehen sich in Anbetracht zunehmender Konkurrenz mit einigen Herausforderungen konfrontiert. Im Zuge der Digitalisierung wird Online-Marketing dabei immer wichtiger. Wie aus Studien hervorgeht, befindet sich der E-Commerce seit Jahren im Wachstum. Dies verlangt nach durchdachten Webseiten, On- und Off-Page-Optimierung und weiteren Marketing-Maßnahmen. Unterstützung finden KMU durch die go-digital Förderung des BMWi. Autorisierte Consulting-Unternehmen unterstützen KMU beim Förderungsantrag und vielem mehr.


Zum Stellenwert des Online-Marketings: Weshalb ist es heutzutage so wichtig?

 

Bereits seit Jahren betonen Marketing-Studien die Relevanz des Online-Marketings.

Unternehmen, die es verpassen, ihre Geschäftsidee auch online zu präsentieren, können kaum den Anschluss an die Konkurrenz wahren. Bereits jetzt generieren deutsche Unternehmen durchschnittlich etwa 15 Prozent ihrer Umsätze über die Kanäle des E-Commerce.

Damit wächst die Bedeutung einer guten Internetseite. Diese fungiert gleichermaßen als Aushängeschild und Visitenkarte des Unternehmens. Mit dem Betrieb der Internetseite sind bestimmte Herausforderungen für das Marketing und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) verbunden. Neben der On-Page- und Off-Page-Optimierung reichen die Anforderungen vom Content-Marketing bis hin zur gelungenen Präsentation auf den sozialen Medien (Social-Media-Marketing).

Für Unternehmen jeder Größe gilt, dass das beste Angebot nur dann an Kunden gelangen kann, wenn diese es auch finden. Da Kunden immer häufiger das Internet als erste Anlaufstelle nutzen, um nach Waren oder Dienstleistungen zu suchen, herrscht ein hoher Wettbewerb um die besten Suchergebnisse. Wer nicht online auffindbar ist, kann von potenziellen Kunden nicht gefunden werden.

Gerade kleine und mittlere Unternehmen vertrauen oft ausschließlich auf die Qualität ihrer Produkte oder Dienstleistungen, vernachlässigen jedoch den Aspekt des Online-Marketings. Hinzu kommt, dass nicht nur die reine Besucherzahl auf der Internetseite von Bedeutung ist, sondern auch die Qualität der Besucher: Nur, wer seine Zielgruppe erreicht, wird Kunden gewinnen. Unternehmen wollen sich im Idealfall ihren Interessenten und Stakeholdern präsentieren. Dazu gehören Kunden, Investoren oder Geschäftspartner. Daher gilt es die Wege zu optimieren, über die Besucher auf die Webseite gelangen. Dies geschieht in der Mehrheit aller Fälle über Suchmaschinen.

Nutzer geben beispielsweise über den Marktführer Google einen bestimmten Suchbegriff ein. Hierbei handelt es sich um sogenannte Keywords. Die Suchergebnisse führen typischerweise auf Seiten, deren Content auf das betreffende Keyword optimiert wurde. Nutzer gelangen auf diese Weise nur auf die Unternehmensseite, wenn die Landingpages eine Suchmaschinenoptimierung erfahren haben. Dies ist insbesondere dann eine Herausforderung, wenn es sich um wettbewerbsstarke Themen, Produkte oder Dienstleistungen handelt. Möglicherweise wird die Internetseite zwar gefunden, befindet sich in den Suchergebnislisten (SERPs) aber nicht weit genug oben.

Um die Platzierungen bei Google und Co. zu optimieren, sind durchdachte Maßnahmen erforderlich. Das Spektrum reicht von Keyword-Optimierung über die Anzeigen-Schaltung mit Google Ads (ehemals AdWords) bis zum klassischen E-Mail-Marketing. Je nach Zielgruppe kommen auch moderne Maßnahmen wie Social-Media-Marketing über Facebook, Twitter oder Instagram sowie Affiliate-Marketing infrage. Fest steht, dass Komponenten des Online-Marketings keinesfalls im Marketing-Mix eines modernen Unternehmens gleich welcher Größe fehlen sollten.


Go-digital Förderung

 

Die go-digital-Förderung ist ein Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das BMWi hat go-digital ins Leben gerufen, um speziell kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Dies umfasst mehrere Komponenten, die in Module gegliedert sind. Diese Fördermodule sind digitalisierte Geschäftsprozesse, digitale Markterschließung sowie IT-Sicherheit.

Das Modul Digitalisierte Geschäftsprozesse im Rahmen der go-digital-Förderung umfasst die Einführung und Schulung ausgewählter Software-Lösungen für die (Teil-)Prozesse des Unternehmens. Diese e-Business-Lösungen sollen zu einer sicheren Abwicklung der Prozesse innerhalb eines Unternehmens oder zwischen Unternehmen beitragen. In Abhängigkeit des bereits vorhandenen Wissensstands oder Implementierungsstands des Unternehmens sind verschiedene Beratungs- oder Einführungsleistungen denkbar. Dies reicht von Logistik-Lösungen über das Versand-Management bis zu elektronischen Zahlungsverfahren. Gemeinsam ist den Beratungs- und Umsetzungsleistungen das Ziel, die Prozesse und Teilprozesse in Firmen möglichst flächendeckend zu digitalisieren. Auf diese Weise sollen die Prozesse so effizient wie sicher ablaufen.

Das Modul Digitale Markterschließung der go-digital-Förderung zielt in erster Linie auf die Entwicklung, Etablierung und Optimierung einer durchdachten Online-Marketing-Strategie. Diese beinhaltet sowohl den Betrieb einer eigenen Webseite beziehungsweise eines eigenen Online-Shops als auch die Nutzung externer Dienste. Diese umfassen wiederum sowohl Verkaufs- und Auktionsplattformen wie Amazon und eBay als auch verschiedene Social-Media-Tools. Ebenso sind Aspekte wie Website-Monitoring sowie Content-Marketing berücksichtigt. Die eigene Internetpräsenz soll im Zuge dieses Moduls so professionell wie rechtssicher gestaltet sein. Auch Faktoren des Online-Marketings, speziell der Suchmaschinenoptimierung, werden hier berücksichtigt.

Das Modul IT-Sicherheit im Rahmen der Förderung für das Online-Marketing verfolgt das Ziel, die Risiken von Cyber-Attacken zu minimieren und wirtschaftliche Schäden abzuwenden. Unternehmen sollen hierbei lernen, grundlegende IT-Sicherheitsinfrastruktur selbstständig zu betreiben. Im Zuge dessen spielt eine Risiko- und Sicherheitsanalyse der gegenwärtigen sowie der geplanten Sicherheits-Infrastruktur eine wichtige Rolle. Potenzielle Bedrohungen werden bewertet und dabei etwaige Schwachstellen aufgedeckt. Infolgedessen lässt sich der Handlungsbedarf ableiten und die Einrichtung der Sicherheits-Maßnahmen planen und umsetzen.



Digitale Expansion mit OSG

 

Im Rahmen der digitalen Förderung im Online Marketing stehen den kleinen und mittleren Unternehmen autorisierte go-digital-Agenturen zur Seite. Diese begleiten Unternehmen bei Auf- und Ausbau leistungsstarker digitaler Systeme und Online-Marketing-Tools. Solche autorisierten Beratungs-Unternehmen tragen dazu bei, dass kleine und mittlere Unternehmen deutlich entlastet werden.

Die Online Solutions Group (OSG) kümmert sich gerne um den Antrag auf Förderung für Online-Marketing sowie um alle Fragen der Abrechnung und der Prüfung der Verwendungsnachweise. KMU profitieren hierbei von der Unterstützung eines erfahrenen und leistungsstarken Partners. Damit verbunden sind eine hohe Zeit- und Kostenersparnis. Die OSG gehört zu den vom BMWi speziell für die go-digital-Förderung ausgewählten und autorisierten Beratungspartnern.

Die OSG hilft als Beratungs-Unternehmen dabei, den Förderbeitrag in Höhe von bis zu 16.500 Euro zu sichern. Weiterhin unterstützt die OSG Unternehmen auf allen Schritten von der ersten Beratung bis zur Entwicklung individueller digitaler Lösungen für das Unternehmen.


Fazit

 

Der zunehmende Stellenwert des Online-Marketings verlangt nach durchdachten Maßnahmen in Unternehmen nahezu aller Größen und Branchen. KMU finden im Rahmen der go-digital-Förderung des BMWi eine umfassende Unterstützung. Go-digital-Agenturen wie die OSG begleiten Unternehmen gerne auf dem Weg vom Förderantrag bis zu den individuellen Einzelheiten.


UNTERNEHMEN DER REGION