eb

Kabanos-Brezen

Bilder

Foto: Tina Garms

Hallo liebe Leserinnen und Leser. Ich hoffe, es geht Ihnen gut. Mein Urlaub ist zu Ende und ich kann sagen, ich habe mich gut erholt. Obwohl ich einiges getan habe. Nur nichts tun geht bei mir gar nicht. Ich habe gebacken und gekocht. Mein Enkel Elias hatte Geburtstag, ihm habe ich eine Kinder-Country-Torte gebacken. Eine echte Kalorienbombe, aber absolut lecker. Dann habe ich mal eben 30 Kohlrouladen gemacht. Da war ich in meinem Element. Ich friere die natürlich ein. Ist zwar immer Arbeit, so habe ich das Jahr einen Vorrat im Froster. Suppengemüse habe ich auch geschnibbelt.
Nun aber zu meinem Rezept. Die Kabanos-Brezen kann man zusammen mit Obatzter (mögen wir nicht), etwas Butter, oder einfach so essen. Sie können auch einen Dip aus Frischkäse, Paprika edelsüß und Schnittlauchröllchen herstellen. Jeder so, wie er es mag. Die Zutaten: 1 EL Zucker, 1 Tüte Trockenhefe, 450 g Mehl (Type 405), 1 TL Salz, 100 g weiche Butter, 1 Bund Schnittlauch, 1 Eigelb, 250 g Kabanos, 100 g Reibekäse (Gouda), Mehl zum Bearbeiten.
Dann fangen wir mal an. 1/4 L lauwarmes Wasser, Zucker und Trockenhefe in einer großen Schüssel verrühren und 5 bis 10 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und weiche Butter zugeben, zu einen glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten. Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Die Kabanos fein würfeln. Eigelb mit 2 EL Wasser verquirlen. Den Backofen können Sie schon mal auf 180°C - Umluft 160°C - vorheizen. Das Backblech belegen Sie mit Backpapier. Nach dem Gehen den Teig einmal kurz durchkneten. Falls er klebt, etwas Mehl einarbeiten. Dann die Hälfte der Kabanos und Hälfte Schnittlauch einkneten. Den Teig in 10 gleich große Portionen teilen. Jede Portion auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einer etwa 30 cm langen Wurst rollen, dabei die Enden spitz auslaufen lassen. Zu einer Brezen formen und auf das Backblech legen. Brezen mit Ei-Mix bestreichen, mit Rest Kabanos, Schnittlauch und den Reibekäse bestreuen. Ab in den Backofen und 30 Minuten backen. Die Brezen sollten leicht bräunlich aussehen. Auf dem Kuchengitter auskühlen lassen. Lecker zum Abendbrot, Frühstück oder auch zwischendurch.
Meine Mädels haben schon gefragt, ob wir wieder backen. Ich bin schon am Suchen nach Rezepten, aber ohne Nüsse. Jedes Jahr nur Ausstechplätzchen wird langweilig. Und essen tun sie auch nicht alles. Ich habe 3 Rezepte gefunden. Bin gespannt, ob sie die mögen. Ich verrate erst gar nicht, was da drin ist. Es ist ein Spritzgebäck, ich denke das können beide schon, sonst helfe ich. Ein Knusperhaus habe ich gesehen, aus reiner Lindt- Schokolade. Da lief mir das Wasser im Munde zusammen. Viel zu schade zum essen und nur zum ansehen.
Ja, liebe Leserinnen und Leser, probieren Sie mal das Rezept aus. Sie werden so wie ich begeistert sein. Begeistert bin ich nicht, dass ich schon wieder tschüss sagen muss. Aber ich komme ja wieder, ob kochen oder backen, lassen Sie sich überraschen. In diesem Sinne, bis bald, passen Sie auf sich auf. Tschüss, Ihre Meike.


UNTERNEHMEN DER REGION