eb

Erstes Treffen der Löwen

Osterholz-Scharmbeck (eb). Nach vielen Wochen, in denen sich die Mitglieder des Lions Club Osterholz nur „virtuell“ per Video- oder Telefonkonferenz treffen konnten, gab es nun zum ersten Mal wieder ein Treffen einiger Mitglieder unter Corona-Bedingungen.

Bilder
V.l.n.r.: A. Leuning, C. v. Schroetter, C. Lübken, A. Prinz.  Foto: eb

V.l.n.r.: A. Leuning, C. v. Schroetter, C. Lübken, A. Prinz. Foto: eb

Osterholz-Scharmbeck (eb). Nach vielen Wochen, in denen sich die Mitglieder des Lions Club Osterholz nur „virtuell“ per Video- oder Telefonkonferenz treffen konnten, gab es nun zum ersten Mal wieder ein Treffen einiger Mitglieder unter Corona-Bedingungen. Zum ersten Mal konnte sich auch der neue Vorstand persönlich in die Augen schauen. „Nach vielen Malen virtuell ist es wirklich schön, die Personen mal wieder live zu erleben“, so der Past-Präsident Christoph Lübken. Die Amtsübergabe, die eigentlich schon immer im Juni stattfindet, konnte nun im kleinen Rahmen im Garten der neuen Präsidentin, Anja Prinz, stattfinden. Mit dem gebotenen Abstand zwischen den Stühlen konnten die Mitglieder den Worten der Präsidentin lauschen. „Wir müssen aufeinander aufpassen und achtsam miteinander umgehen“, so die Präsidentin. Der meistgesagte Satz an diesem Abend war wohl: „Es ist so schön, Euch wiederzusehen!“ Leider fallen coronabedingt die Veranstaltungen, die der Lions Club Osterholz zum Teil in Kooperation mit anderen Service Clubs geplant hatte, in diesem Jahr aus. Darunter fällt zum Beispiel das Konzert des Heeresmusikkorps oder das jährlich beliebter werdende Weinfest auf Gut Sandbeck. „Jeder Euro, den wir nicht einnehmen, kann nicht weiter gespendet werden“, bedauerte die Vize-Präsidentin Angelika Leuning, „aber wir Löwen geben nicht auf!“ ergänzte Anja Prinz. So wurde ja schon vor einigen Wochen ein Aufruf zum Maskennähen gestartet. Die Masken wurden dann bedarfsgerecht an Seniorenresidenzen vergeben, viele fleißige Hände haben mitgeholfen. Ein kleiner Ausblick auf die Zukunft des Clublebens wurde von der Präsidentin ebenfalls an diesem Abend gegeben. Der Vorstand hat an einem Clubprogramm gearbeitet, welches in Coronazeiten gut umzusetzen sein wird, immer unter dem Motto „Wir müssen füreinander da sein und aufeinander aufpassen!“


UNTERNEHMEN DER REGION