jm

Corona erreicht die Schulen

Landkreis (jm). Das Coronavirus hat die Schulen im Landkreis erreicht. An der Waldschule in Schwanewede gibt es einen bestätigten Fall, an den Berufsbildenden Schulen in der Kreisstadt wurden zwei Schüler positiv getestet (Stand: 8. Oktober 2020, 11 Uhr).

Bilder
Am 12. Oktober beginnen die Herbstferien, dann bleibt die BBS Osterholz-Scharmbeck für zwei Wochen leer. Eine Kohorte der Schule ist schon jetzt zuhause: Die Schüler*innen wurden vorsichtshalber ins Homeschooling geschickt, weil es im 13. Jahrgang des beruflichen Gymnasiums einen bestätigten Corona-Fall gibt. Ein weiterer positiver Test war bereits letzte Woche an der Waldschule in Schwanewede zu verzeichnen.  Foto: jm

Am 12. Oktober beginnen die Herbstferien, dann bleibt die BBS Osterholz-Scharmbeck für zwei Wochen leer. Eine Kohorte der Schule ist schon jetzt zuhause: Die Schüler*innen wurden vorsichtshalber ins Homeschooling geschickt, weil es im 13. Jahrgang des beruflichen Gymnasiums einen bestätigten Corona-Fall gibt. Ein weiterer positiver Test war bereits letzte Woche an der Waldschule in Schwanewede zu verzeichnen. Foto: jm

Bereits am Freitag, 2. Oktober war bekannt geworden, dass ein Schüler des zehnten Jahrgangs der Waldschule in Schwanewede positiv auf das Virus getestet wurde. Bei dem Schüler handele es sich um eine Kontaktperson, er sei bereits seit Mittwoch, 30. September in Quarantäne und habe sich umgehend vom seinem Hausarzt testen lassen, berichtet der Landkreis. „Das Kontaktpersonenmanagement hat in diesem Fall schnell gegriffen. Wir hoffen damit, die Infektionskette unterbrochen zu haben“, sagt Landrat Bernd Lütjen.
Der Klasse des betroffenen Schülers wurde ein freiwilliges Testangebot unterbreitet, der gesamte zehnte Jahrgang der Waldschule blieb für die letzte verbleibende Schulwoche vor den Herbstferien zuhause. Der Klassenverband und zwei Wahlpflichtkurse - inklusive Lehrkräfte insgesamt 58 Personen - wurden unter Quarantäne gestellt. Einen weiteren positiven Testbefund habe es an der Waldschule bisher nicht gegeben, so die Kreisverwaltung.
 
Zwei Fälle an der BBS in Osterholz-Scharmbeck
 
Anfang der Woche bestätigte sich auch ein Verdachtsfall am beruflichen Gymnasium der BBS Osterholz-Scharmbeck. Ein Schüler des 13. Jahrgangs wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Seine Klasse, ein Wahlpflichtkurs und die dazugehörigen Lehrkräfte befänden sich nun in Quarantäne, teilt der Landkreis mit. Die entsprechende Kohorte sei bis einschließlich Freitag ins Homeschooling geschickt worden, danach beginnen die Herbstferien.
Wenige Tage später berichtete der Landkreis von einem weiteren Fall an den Berufbildenden Schulen. Diesmal sei ein Schüler der Berufsfachschule betroffen, seine Infektion stehe jedoch in keinem Zusammenhang mit dem ersten Fall an der Schule. Da die Klasse des Schülers an der Berufsfachschule für sich geschlossen arbeite, mussten lediglich 15 Personen in Quarantäne. Weitere Maßnahmen wie Homeschooling seien nicht notwendig gewesen. Die nächsten Tage würden zeigen, ob sich das Virus an den Schulen weiter verbreiten konnte, sagt Landrat Lütjen und ruft alle Schüler*innen zur Vorsicht auf. „Alle Schülerinnen und Schüler bitte ich eindringlich, mögliche auftretende Symptome in den nächsten Tagen ernst zu nehmen und für diesen Fall den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren. Zudem sollten soziale Kontakte derzeit möglichst unterbleiben“, so Lütjen.
 
In einer früheren Version des Textes hieß es, den Schüler*innen der Waldschule sei ein kostenloses Testangebot unterbreitet worden. Tatsächlich handelte es sich jedoch um ein freiwilliges Testangebot, dessen Kosten selbst getragen werden müssen. Wir haben dies korrigiert.


UNTERNEHMEN DER REGION