Patrick Viol

Bessere Energiebilanz -  Integriertes Energetisches Quartierskonzept

Ritterhude (eb). Die Gemeinde Ritterhude startet zusammen mit den Osterholzer Stadtwerken ein integriertes energetisches Quartierskonzept für ein etwa 60 Hektar großes Wohngebiet mit 2.500 Einwohnern. Beide Partner wollen die örtliche Energiebilanz verbessern.
Das größte Potential für eine langfristige Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen ist im Bereich privater Gebäude vorhanden.
Das Untersuchungsgebiet liegt im Bereich der zwischen 1950 und 1980 entstandenen Siedlungsgebiete im Bereich „Mühlenberg“, das Wohnquartier „Am Großen Geeren mit Seitenstraßen“ sowie das sogenannte „Bäumeviertel“ zwischen „Neue Landstraße“ und der B74.
Das Projekt wird von den Büros BPW baumgart + partner, KEEA Klima- und Energieeffizienzagentur und der DSK Deutsche Stadtentwicklungsgesellschaft durchgeführt. Die Planungsbüros werden die Gebäude analysieren und Maßnahmen vorschlagen, um die Energie- und Wärmeverbräuche im Quartier zu senken und die Kohlendioxid-Emissionen zu verringern.
Das Projekt soll eine Vorbildwirkung haben und Beispiele sowie Umsetzungsmöglichkeiten zeigen, die Bürgerinnen und Bürger bei der energetischen Sanierung ihrer Häuser verwenden und Kommunen auf weitere Wohnquartieren übertragen können.
Von Freitag, 26. April bis Montag, 29. April werden Mitarbeiter der beauftragten Büros, auch während des Wochenendes, vor Ort Bestandsaufnahmen durchführen.
Bei den Erhebungen werden keine Privatgrundstücke betreten oder Privatinformationen eingeholt. Die Mitarbeiter können sich bei Bedarf durch Personalausweis ausweisen.
Es werden beispielsweise der Gebäudezustand, die Gebäudenutzung oder der Zustand des öffentlichen Raumes aufgenommen. Der Baubestand wird fotografisch erfasst.
Zu den aufgenommenen Gebäudedaten gehören das Baujahr, die Bauweise, Anzahl der Geschosse, Material und Zustand der Fassade und des Daches, vorhandene Photovoltaik- und Solaranlagen sowie die städtebauliche Qualität des Quartiers.
Es soll ein mit KfW-Mitteln gefördertes Quartiersmanagement eingerichtet werden, das Energie- und Sanierungsberatungen anbietet. Neben der Beratung sind Bürgerversammlungen geplant, auf denen die Bewohner des Gebietes über energetische Sanierungsmaßnahmen sowie Nutzungsmöglichkeiten regenerativer Energien informiert wer-den.
Auf der Grundlage des integrierten energetischen Sanierungskonzeptes kann das Untersuchungsgebiet als städtebauliches Sanierungsgebiet durch Ratsbeschluss festgesetzt werden. Neben der Senkung der Energiekosten haben die Eigentümer dann auch finanzielle Vorteile, weil sie einen Teil der energetischen Sanierungskosten von der Steuer absetzen können.



Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Insgesamt haben 97 Personen im Alter zwischen 60 und 89 Jahren an der Befragung teilgenommen.  Foto: eb

Zu Fuß oder mit Rad zum Supermarkt - Projekt „Aktiv mobil - länger gesund“ präsentiert Befragungsergebnisse

21.05.2019
Ritterhude (eb). Im Rahmen des Projekts „Aktiv mobil - länger gesund“ fand zwischen November 2018 und Februar 2019 in der Gemeinde Ritterhude eine Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner über 60...

Führerscheintausch - Jahrgänge 1953 - 1958 beginnen

21.05.2019
Landkreis Osterholz (eb). Wer noch einen Papierführerschein besitzt und zu den Jahrgängen 1953 bis 1958 gehört, zählt zu den Personen, die bis zum 19. Januar 2022 ihren Papierführerschein in einen EU-Kartenführerschein umtauschen müssen....

Dorfgemeinschaftsfest - Werschenrege feiert am Sonntag

20.05.2019
Werschenrege (eb). Es wird wieder bunt und aktionsreich auf dem Kirchengelände. Das traditionelle Dorfgemeinschaftsfest „Rund um Use Kark in Werschenrege„ der Ortsteile Lesumstotel und Werschenrege in der Gemeinde Ritterhude steht am...
Das vielfältige Angebot in Maria´s Dekorationswelt ist geschmackvoll präsentiert. Foto:

Belebung der Bahnhofstraße Neueröffnung von „Maria´s Dekorationswelt“

20.05.2019
Osterholz-Scharmbeck. In Osterholz-Scharmbeck ist vor Kurzem in der Bahnhofstraße 60 die Dekorationswelt von Maria Galrao-Sewtz eingezogen. Die Neueröffnung fand in der vergangenen Woche mit einem kleinen Sektempfang in den neuen...
Spender und Mitarbeiterinnen trafen sich im Familienzentrum Schwanewede zum gemeinsamen Spendenfrühstück.  Foto: hc

Kinder bekommen Bauwagen Familienzentrum bedankt sich bei den Spendern

20.05.2019
Schwanewede. Neben dem Lions Club „Bremer Schweiz“, der seinen Erlös aus der Weihnachtsmarktaktion spendete, haben auch viele andere Gewerbetreibende und Institutionen aus Schwanewede und der Umgebung Spendengelder an das Familienzentrum...

UNTERNEHMEN DER REGION