Janine Girth

Bekenntnis zu Europa - McAllister diskutiert mit Schülerschaft

Bilder
David McAllister stellt sich im Gymnasium Osterholz-Scharmbeck dem Thema „Die Zukunft der EU“ und spricht mit Schülerinnen und Schülern.  Foto: hc

David McAllister stellt sich im Gymnasium Osterholz-Scharmbeck dem Thema „Die Zukunft der EU“ und spricht mit Schülerinnen und Schülern. Foto: hc

von Harry Czarnik
Osterholz-Scharmbeck. Hohen Besuch hatte am vergangenen Montag das Gymnasium Osterholz-Scharmbeck. Mit David McAllister hatte sich gewissermaßen der Mister Europa in der voll besetzten Schul-Aula eingefunden, um mit den Schülerinnen und Schülern des zehnten und elften Jahrgangs zum Thema „Die Zukunft der EU“ zu diskutieren.
„Sie sind die Zukunft Europas.“ McAllister nimmt die anwesenden Jugendlichen einerseits in die Pflicht, weist aber auch gleichzeitig auf die vielfältigen Möglichkeiten der jungen Generation hin. Die Europäische Union (EU) biete der kommenden Generation mit den offenen Grenzen und Handelsbeziehungen beste berufliche Entwicklungschancen für die Zukunft. Die EU ist im Grunde aus den Trümmern des 2. Weltkriegs entstanden, referiert er. Über die EWG und die EG habe sich die EU entwickelt, der mittlerweile 28 Länder angehören. McAllister, der seit 2017 im Europäischen Parlament den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten leitet, sieht ein unvorstellbar grenzenloses Europa, das allerdings von innen und außen zunehmend unter Druck gerät. „Die EU muss für die Zukunft fit gemacht werden“, stellte er fest. Auch wenn er nicht mit allen Vorschlägen vom französischen Staatspräsidenten Macron einverstanden sei, lobte er dennoch seinen Vorstoß zur weiteren Entwicklung der EU.
Eine klare Absage erteilt McAllister dem nationalen Gedanken. Schließlich exportiere Deutschland 70 Prozent seiner Erzeugnisse in das Ausland, und die EU sei der größte Zahler an Entwicklungshilfen. Den Austritt Großbritanniens aus der EU bedauere er zutiefst, teilte McAllister den Zuhörer/innen mit. Er, der neben der deutschen auch die britische Staatsbürgerschaft besitzt, geht davon aus, dass viele Briten bei dem Referendum im Jahr 2016 nicht ausreichend über die Auswirkungen des Brexit informiert waren. Die Frage, ob ein zweites Referendum möglich sei, beantwortete er wenig optimistisch. Das müsse letztlich das britische Unterhaus entscheiden, aber es sähe eher nicht danach aus.
Im Anschluss diskutierte McAllister in kleiner Runde Fragen von Schülerinnen und Schülern zu den Themen Brexit, EU-Innenpolitik, Menschenrecht/Außengrenzen und Artikel 13 des Urheberrechts. Zu Themen wie EU-Rechte in Ländern wie Polen, Ungarn und Rumänien, ob die Einsätze an den EU-Außengrenzen noch mit EU-Rechten zu vereinbaren sind, die Seerettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer und speziell auch zu den Auswirkungen der Urheberrechtsreform gab es durchaus kritische Fragen, zu denen McAllister Stellung nehmen musste. Abschließend wurde das Mikrofon auch noch für Fragen aus dem Publikum herumgereicht.



Weitere Nachrichten Osterholzer Anzeiger
Von links: Petra Rabba (IRB), Gudrun Wulfhorst und Bürgermeisterin Susanne Geils und Axel Schäfer

Alle ziehen an einem Strang - Traditionelles Müllsammeln geht in die 9. Runde

22.03.2019
von Susanne RothRitterhude. Wie auch in vielen andern Gemeinden, so ist es auch in Ritterhude mittlerweile lieb gewonnene Tradition, den Müll in öffentlichen Flächen einzusammeln. In der Hammegemeinde findet „Ritterhude putzmunter“...
Am 1. April 2019 startet eine neue Umfrage zum Thema Wirtschaftsförderung im Landkreis Osterholz. Emanuel Hesse und Professor Dr. Jürgen Stember von der Hochschule Harz sowie Landrat Bernd Lütjen und Marco Prietz (von links), Leiter des Amtes für Kreisentwicklung, stellten das Projekt vor. Foto: lse

Landkreis bittet um Meinung - Online-Umfrage für Unternehmen startet am 1. April 2019

22.03.2019
Landkreis (lse). Wie zufrieden sind die im Landkreis Osterholz ansässigen Unternehmen mit ihrem Standort? Anhand einer Online-Umfrage möchte die Wirtschaftsförderung des Landkreises dieser Frage zum dritten Mal nach 2011 und 2016...
Lars Kattau, Milan Kattau, Stefan Kamischow und Sabine Kattau (v.li.) präsentieren die alte und die geplante, neue Fassade.  Foto: hc

Abbruch in der City - Eine Lücke in der Ladenzeile

22.03.2019
Osterholz-Scharmbeck. Seit einigen Tagen klafft dort, wo in Osterholz-Scharmbecks Innenstadt vormals das Wohn- und Geschäftshaus Kirchenstraße 16 stand, hinter einem Absperrzaun eine Baulücke.Nanu, wo ist das Haus geblieben? Diese Frage...

Überschwemmungsgebiet - Schmoo Worpswede und Osterholz-Scharmbeck

22.03.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat die Überflutungsflächen für ein statistisch einmal in 100 Jahren zu erwartendes Hochwasser für die Schmoo in...

Fahrbahnerneuerung - In den Osterferien gehts los

22.03.2019
Osterholz-Scharmbeck (eb). Der Landkreis plant die Erneuerung von Fahrbahndecken in der Zeit vom 8. bis 18. April.In der Straße „Am Mühlenbach“ in Sandhausen, in der Straße „Am Kohlgarten“ in Buschhausen und der Straße „Am Osterholze“...

UNTERNEHMEN DER REGION