eb

Wiesenvögel schützen

Bremervörde (eb). Die Finanzierung des Wiesenvogelschutzprojektes wird vom Landkreis Rotenburg (Wümme), koordiniert durch die Stiftung Naturschutz im Landkreis Rotenburg (Wümme), um weitere 10 Jahre gesichert.

Bilder
Junge Brachvögel sind Nestflüchter und suchen gleich nach dem Schlupf Deckung.

Junge Brachvögel sind Nestflüchter und suchen gleich nach dem Schlupf Deckung.

Als 2011 ein Projekt zum Schutz des Großen Brachvogels über den NABU Bremervörde – Zeven startete, ahnte wohl niemand, wie erfolgreich es werden wird. Damals umfasste es 2000 ha im Norden des Landkreises Rotenburg (Wümme) und wurde unter dem Namen „Langer Schnabel im feuchten Grün“ von der Niedersächsischen Bingo Umweltstiftung gefördert.
Die Leitung und Koordination liegt seitdem bei der NABU Umweltpyramide, unterstützt von engagierten Ehrenamtlichen. 2013 hat die Stiftung Naturschutz im Landkreis Rotenburg (Wümme) die Finanzierung des Schutzprojektes übernommen, außerdem wurde der Kiebitz als zweite Leitart eingeführt. Das Projekt wurde zunächst auf den gesamten Landkreis ausgeweitet, durch eine flächendeckende Erfassung der Brachvogel- und Kiebitzbestände wurden dann 5 Schwerpunktgebiete für die Wiesenvögel herausgearbeitet.
Nun kam die erfreuliche Nachricht: Die Finanzierung des Wiesenvogelschutzprojektes wird vom Landkreis Rotenburg (Wümme), koordiniert durch die Stiftung Naturschutz im Landkreis Rotenburg (Wümme), um weitere 10 Jahre gesichert. „Das ist ein wahnsinniger Erfolg, der nur Dank aller Akteure in diesem Projekt möglich ist“, freut sich Simone Kasnitz, Projektleiterin der NABU Umweltpyramide. „Ehrenamtliche NABU Mitglieder, Landwirte, Jäger, die Stiftung Naturschutz und der Landkreis ROW haben und werden auch weiter gemeinschaftlich alles für die Wiesenvögel tun, damit sie in unserer Landschaft noch eine Zukunft haben“, so Simone Kasnitz weiter.
Anerkennung gab es aber nicht nur vonseiten des Landkreises, auch der NABU Bremervörde – Zeven hat seine im Wiesenvogelschutz aktiven NABU-Mitglieder geehrt. Neben der finanziellen Unterstützung sind es besonders die Ehrenamtlichen des NABU, die den Erfolg dieses Projektes ermöglichen. Detlef Ertel, Bärbel Brandt und Hans-Jürgen Wedemeyer wurden stellvertretend für alle NABU-Aktiven im Projekt geehrt. Zusätzlich hat der NABU Bremervörde-Zeven die Kosten für ein kleines Dankeschön an die Landwirte, die in diesem Projekt aktiv mitwirken, übernommen. „Nun geht langsam die Saison 2022 für die Wiesenvögel vorbei, die ersten Trupps sammeln sich und alle Küken sind geschlüpft. Neben der Trockenheit im Mai, der frühen Mahd und dem Druck der Beutegreifer, kann auf eine spannende Saison zurückgeschaut werden und wir hoffen, dass wir einige Küken in den nächsten Jahren bei uns im Landkreis wiedersehen werden,“ berichtet Kasnitz noch zum Schluss. „Danke an alle Mitwirkenden für dieses großartige Projekt.“
Wer Interesse daran hat auch im nächsten Jahr mitzuwirken, kann sich gern an die NABU Umweltpyramide – Simone Kasnitz – unter s.kasnitz@NABU-Umweltpyramide.de wenden.


UNTERNEHMEN DER REGION