Seitenlogo
eb

"Untragbare Situation"

Per Verfügung wurde der Windpark in Alfstedt stillgelegt und Räumarbeiten angeordnet, nachdem zum zweiten Mal ein Rotorblatt von einer Anlage abbrach.

Weil erneut ein Rotorblatt abgebrochen ist, können Landwirte ihre Felder derzeit nicht nutzen.

Weil erneut ein Rotorblatt abgebrochen ist, können Landwirte ihre Felder derzeit nicht nutzen.

Alfstedt (eb). Nachdem im Windpark Alfstedt in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag erneut bei einem Windrad ein Flügelblatt abgebrochen ist, forderte der Landkreis den Betreiber, die Energiepark Alfstedt WP IG ALF GmbH & Co. KG, zum sofortigen Handeln auf. Per Verfügung wurde der Windpark stillgelegt und Räumarbeiten angeordnet.

Dies ist nicht der erste Vorfall im Windpark Alfstedt, bereits im September letzten Jahres brach an einem Windrad ein Flügel ab und verschmutzte die umliegenden Felder. Nun ist erneut ein Flügel einer weiteren Anlage fast vollständig abgebrochen und die Abfälle fielen und fallen auf angrenzende Grundstücke.

Der Landkreis suchte sofort das Gespräch mit dem Betreiber und verfügte die Stilllegung des gesamten Windparks, die vollständige Räumung und Entsorgung der gesamten Abfälle und die Absicherung des verbliebenen Teils des Rotorblatts, sodass keine weiteren Stücke herunterfallen können.

Daneben wird der Betreiber verpflichtet, ein Freigabegutachten durch einen landwirtschaftlichen Gutachter in Auftrag zu geben, der den Boden auf Schadstoffe untersucht.

Der Betreiber wurde per Verfügung aufgefordert, dem Landkreis bis zum 20. Oktober einen Zeit- und Maßnahmenplan für die Demontage des beschädigten Rotorblattes vorzulegen.

Wenn die vorgegebenen Fristen nicht eingehalten werden, kann der Landkreis ein Zwangsgeld verhängen.

„Sowohl für die Umwelt als auch für die Anwohner vor Ort ist die Situation untragbar. Bereits zum zweiten Mal können die betroffenen Landwirte ihre Felder nicht weiter nutzen und Teile des Rotors werden auf einer großen Fläche verteilt,“ so Landrat Marco Prietz. „Der Betreiber wurde vom Landkreis aufgefordert, umgehend zu handeln. Wir haben natürlich sofort den gesamten Windpark stillgelegt und uns vor Ort einen Überblick über die Lage verschafft. Jetzt gilt es zu klären, warum gleich zwei Mal bei einem Windrad dieses Typs ein Flügel abgebrochen ist.“


UNTERNEHMEN DER REGION