Ralf G. Poppe

Qualität und Genuss seit 1899

Kuhstedt. Dass man bei Ahrens in Kuhstedt gut feiern kann, ist bereits seit 1899 bekannt. Damit das so bleibt, hat der Gasthof sich für die Zukunft fit gemacht, und die einladenden Räumlichkeiten nachhaltig renoviert.
Bilder
zur Bildergalerie

Das Betreiberehepaar Nicole und Ulf Ahrens hat emotionale Wochen hinter sich. Nachdem der Trend sich zu Jahresbeginn 2020 dahin gehend geändert hatte, dass immer mehr Leute immer größere Feiern ausrichten wollten, wurde der erarbeitete Erfolg des Betriebs ab März des Jahres durch die Pandemie unverschuldet abrupt gestoppt.
 
Betriebspause sinnvoll genutzt
 
Während andere Gasthäuser mit Hotel- oder à la Carte-Restaurant-Betrieb zeitnah ab und an wieder die Pforten öffnen durften, blieb die Küche im Gasthof Ahrens geschlossen. Der Familienbetrieb hatte sich auf kleine Familienfeste, größere Hochzeitsfeiern und spezielle, qualitativ hochwertige Speise-Events spezialisiert. Um den ständig neuen Herausforderungen der „Erlebnis-Gastronomie“ gewappnet zu sein, hatte TV-Koch Ulf Ahrens („Markt – Das Verbrauchermagazin“) im Vorfeld zwar bereits Modernisierungen eingeplant und Rücklagen dafür geschaffen. Plötzlich war aber alles anders und nichts mehr planbar.
Doch wer nichts wagt, gewinnt auch nicht, besagt ein altes Sprichwort. So fasste das Betreiberehepaar zu Jahresbeginn 2021 den Entschluss, mit den Modernisierungsarbeiten zu beginnen, und zu hoffen, dass ihre positive Denkweise für eine sinnvoll genutzte „Betriebs-Pause“ später Früchte tragen würde. Dafür lehnte Ahrens, ehemaliger zweiter Küchenchef vom renommierten Rotenburger „Wachtelhof“ bzw. Koch im Hamburger 5-Sterne-Luxushotel „Vier Jahreszeiten“ an der Binnenalster, sogar ein gutes Jobangebot ab.
Bei den renommierten Häusern hatte er nicht nur gelernt, dass Qualität und Zuverlässigkeit unabdingbare Voraussetzungen für einen erfolgreichen Betrieb sind, sondern vor allem auch Vertrauen.
 
Nachhaltige Modernisierung
 
Dieses Vertrauen verbindet Ulf Ahrens mit seinen Kund:innen: „Unsere DNA ist es, ein guter Gastgeber zu sein“, sagt Ahrens. „Da ist der Kunde König.“ Und den „König“ enttäuscht man nicht. So wurde teilweise mit, aber auch ohne staatliche Zuschüsse die energiefressende Beleuchtung auf sparsame LEDs umgestellt, Spülautomaten angeschafft, die derart heiß reinigen, dass keine Keime überleben können. Selbst der Fußboden wurde nachhaltig umgestaltet.
 
Tolle neue Clubzimmer
 
Ursprünglich hätten all diese Modernisierungsarbeiten bereits im April abgeschlossen sein sollen – doch leider waren alle guten Handwerksbetriebe ausgebucht. Für die Gäste hat sich das Warten allerdings gelohnt. Jetzt endlich sind die neuen Clubzimmer fertig. Während der kleinere Raum ideal für Feierlichkeiten aller Art bis zu 40 Personen ist, können sich im größeren Clubzimmer bis zu 90 Personen bewirten lassen und wohlfühlen. Durch die neue, leicht zu variierende Wechselwand ist auch ein Umbau schnell zu bewerkstelligen – zum Vergleich: Im großen Saal dürfen 280 Gäste gemütlich feiern.
 
Gehobene Gastronomie für jedermann
 
Obwohl seine Kochkünste durch die NDR-TV-Sendungen bundesweit bekannt sind, sieht Ulf Ahrens sich selbst lieber als Gastronomen. Er liebt die Abwechslung. Derzeit geht der Trend dorthin, dass Gäste gute Leistungen gern honorieren, und qualitativ hochwertige Speisen vorziehen. Bei seinen eigenen Veranstaltungen gilt die 2G-Regel, damit nicht nur die Gäste, sondern auch alle Mitarbeiter:innen - soweit gesetzlich möglich - ohne Masken agieren dürfen.
Ahrens freut sich darauf, demnächst wieder seine beliebten Grünkohlessen anbieten zu können. Winterliche Schlemmereien (mit Gans und/oder Ente) finden sich ebenso im Angebot, wie die „Wild Food Festivals“ – für die der passionierte Jäger das Wild aus der Region selbst erlegt.
Auf Qualität wird stets geachtet: Damit die Gäste all die Spezialitäten auch richtig genießen können, müsse man pfleglich mit den Lebensmitteln umgehen. „Daher tischen wir nicht im Sekundentakt Massenware auf, sondern bereiten alles frisch zu“, betont Ahrens. Da könne es dann auch einmal vorkommen, dass man auf eine besondere Sorte Fleisch fünf Minuten warten müsse. Diese Herangehensweise, Qualität vor Quantität zu stellen, habe zudem noch den nachhaltigen Effekt, dass nach einer Feier nicht Unmengen von nicht verzehrten Lebensmitteln entsorgt werden müssten.
www.gasthof-ahrens.de.


UNTERNEHMEN DER REGION